"CarPads": Neue Einsatzmittel der Fahnder

+
Die Bayerische Polizei nutzt für Fahndungseinsätze nun Tablet-PCs, sogenannte CarPads.
  • schließen

Raubling - Die Fahnder der Polizei Rosenheim können bei ihren Kontrollen nun über die neueste Einsatztechnik verfügen. Was diese sogenannten "CarPads" alles können:

Sie funktionieren im Prinzip wie iPads - die neuen Einsatzmittel der Bayerischen Polizei. Diese sogenannten "CarPads", also Tablet-PCs, die speziell für die Polizei von der Firma Borrmann aus Augsburg entwickelt wurden, sind am Mittwoch, 3. Juli, bei der PI Fahndung Rosenheim der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

Wie die CarPads aussehen:

Jedes CarPad hat ein 13 Zoll großes Display, zwei große Akkus mit einer Laufzeit von acht Stunden und ein robustes, dickes Außengehäuse. Diese CarPads sollen auch einiges aushalten, schließlich sind sie bei der Fahndungspolizei im Einsatz. Den Fahndern soll damit die Arbeit bei Standkontrollen erleichtert werden, erklärt der Bayerische Innenstaatssekretär Gerhard Eck, der extra zur Präsentation des neuen Einsatzmittels angereist ist.

Was die CarPads können:

Konkret können die Fahnder mit dem CarPad bei einem Einsatz ortsungebunden (falls das Netz verfügbar ist) in polizeilichen Datenbanken recherchieren. So ist es ihnen möglich, Daten von verdächtigen Personen und Fahrzeugen schnell und abhörsicher zu überprüfen, betont der Innenstaatssekretär. Außerdem erhöhe es die Sicherheit der Polizeibeamten, die bereits vor einer Standkontrolle im Auto checken können, ob es sich um ein gestohlenes Auto handelt.

Die Bayerische Polizei nutzt für Fahndungseinsätze nun Tablet-PCs, sogenannte CarPads.

Wenn Ja, dann könnten sich die Polizeibeamten auf die nachfolgende Kontrolle und vermeintliche Fluchtversuche der Insassen einstellen, so der Polizeihauptkommissar des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Gerhard Huber.

Bei der Standkontrolle selbst erlauben die CarPads über einen mobilen Fingerabdruckscanner auch Schnellabgleiche in der Fingerabdruckdatenbank des Bundeskriminalrates. Längere Gespräche über Funk fallen somit für die Fahnder komplett weg. 

Polizei präsentiert neues Einsatzmittel

Die neue Tablet-Technik löst damit nach 13 Jahren die veraltete Car-PC-Technik ab. 415 waren davon bei der Bayerischen Polizei im Einsatz und werden nun nach und nach ersetzt. Im Bereich der Polizei Oberbayern-Süd werden bereits 62 Tablet-PCs verwendet. Der Freistaat Bayern hat in die Erneuerung der Technik 1,8 Millionen Euro investiert. Bayern ist das einzige Bundesland, das über diese Technik verfügt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser