Brückenbau: A8 erneut komplett gesperrt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mitte Oktober sind die Bauarbeiten an der neuen Autobahnbrücke in Pfraundorf beendet. Der Verkehr rollt bereits jetzt über die neue Brücke.

Raubling - Die Brückenbauarbeiten an der A8 in Pfraundorf werden früher beendet als geplant. Am Wochenende muss die Autobahn aber nochmals komplett gesperrt werden!

Auf rund 2,5 Millionen Euro belaufen sich die Gesamtkosten für den Neubau der Brücke, die die B15 bei Pfraundorf über die Autobahn führt. Gute Nachricht für alle Autofahrer: Die Sanierungsarbeiten sind bereits Mitte Oktober abgeschlossen - zwei Wochen eher als geplant.

Die wesentlichen Arbeiten an der Brücke sind schon jetzt abgeschlossen, mit dem Abriss der Behelfsbrücke, über die der Verkehr während der mehrmonatigen Bauzeit geleitet wurde, kann begonnen werden. In der Nacht vom morgigen Samstag auf den Sonntag ist aus diesem Grund nochmals eine Vollsperrung der Autobahn erforderlich. Für alle weiteren Arbeiten sind nach Auskunft der zuständigen Autobahndirektion Südbayern keine weiteren Vollsperrungen der Autobahn oder der B15 mehr erforderlich. "Für den Rückbau der Behelfsbrückenpfeiler im Mittelstreifen der Autobahn werden aber noch vorübergehend die Überholfahrstreifen der Autobahn gesperrt", weiß Pressesprecher Josef Seebacher von der Autobahndirektion.

Jährlich anwachsende Risse im Überbau und der damit immer schlechter werdende Gesamtzustand der Brücke haben die Bauarbeiten notwendig gemacht, mit denen im Februar begonnen worden war.

Bevor die alte Brücke abgebrochen und eine neue errichtet werden konnte, musste die Behelfsbrücke gebaut werden, über die während der Bauzeit der Verkehr auf der B15 floss. Nach dem Rückbau der Behelfsbrücke steht als letzte größere Maßnahme nur noch der Rückbau der Verschwenkung an, mit der der Verkehr auf der B15 zur Behelfsbrücke geführt wurde. Neben Pflasterarbeiten ist außerdem noch der Wiederaufbau einer Lärmschutzwand erfoderlich. Außerdem muss das Umfeld der Baustelle wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt werden. Größere Probleme sind während der Baumaßnhme, die aus dem Bundeshaushalt finanziert wird, laut Autobahndirektion nicht aufgetreten. Kleinere Schwierigkeiten gab es lediglich beim Abbruch des alten Brückenbauwerks. Die Arbeiter trafen an den bestehenden Pfeilern auf eine höhere Betonfestigkeit, als angenommen worden war. Außerdem wurde ein nicht bekanntes Spartenkabel aufgefunden. Aus diesen Gründen habe die Vollsperrung an jenem Tag vier Stunden länger gedauert, als geplant war, erinnert Seebacher.

Norbert Kotter/Oberbayerisches Volksblatt

Aus dem Archiv: Bilder der Abrissarbeiten

B15: Abriss der Autobahnbrücke

B15: Abriss der Autobahnbrücke - Teil 2

B15: Abriss der Autobahnbrücke - Teil 3

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser