In Waldstück bei Ramerberg:

Erst mit, dann ohne Kind: Polizei mit Großeinsatz!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ramerberg - Ein Mann verschwand mit einem Kind in einem Waldstück und kam kurz darauf alleine zurück. Eine Zeugin sah dies und rief die Polizei. Es lief ein Großeinsatz an:

Nachdem am Donnerstag Nachmittag gegen 16 Uhr eine 17-jährige Schülerin am Bahnhof Ramerberg einen Mann dabei beobachtete, wie dieser mit einem Kind im angrenzenden Wald verschwand und nach kurzer Zeit alleine wieder aus diesem zurückkehrte, verständigte diese die Polizei.

Da in überhaupt keiner Weise die Situation einzuschätzen war, insbesondere nicht zu bewerten war, ob dem Kind etwas passiert sein könnte, entschloss sich die Polizei zu einer groß angelegten Absuche. Um die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Einsatzkräfte zu gewährleisten, musste für die Dauer der Suche der Bahnverkehr für über eine Stunde eingestellt werden.

Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei, Kräften der Operativen Ergänzungsdienste und deren Diensthundeführer, wurde der Bereich des Bahnhofs engmaschig durchkämmt, ohne jedoch zuerst einen Erfolg verbuchen zu können.

Durch den Hinweis eines weiteren Zeugen konnte man schließlich eine Familie ermitteln und herausfinden, dass man glücklicherweise einem Irrtum erlegen war. Ein Vater nahm mit seinem Sohn den direkten Weg durch den Wald, um die Strecke dementsprechend abkürzen zu können. Seinen Sohn begleitete er dabei zu einem Fußballplatz, den er dort zum Spielen zurückließ. Kurze Zeit später kam der Vater ohne dem Jungen aus dem Waldstück zurück, ohne nur annähernd abschätzen zu können, was anschließend für eine Maschinerie in Gang kommen könnte.

Pressemeldung Polizei Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser