Allein im November 2015 9,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat

Mehr Verunglückte auf Bayerns Straßen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf der B12 bei Maithenbeth ereignete sich Anfang Januar ein tragischer Unfall - der Fahrer überlebte nicht, der Beifahrer konnte lebendig aus dem Wrack befreit werden.

Landkreis - Täglich passieren auf Bayerns Straßen Unfälle. Meistens gehen sie glimpflich aus, manchmal jedoch auch tragisch. Das Landesamt für Statistik hat nun aktuelle Zahlen aus 2015 veröffentlicht.

Nach den vorläufigen Meldungen der Polizei ereigneten sich im November 2015 auf Bayerns Straßen insgesamt 33 643 Unfälle. Das waren 9,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik stiegen Unfälle mit Personenschaden um 4,2 Prozent, Sachschadensunfälle nahmen um 10,1 Prozent zu.

Im Zeitraum von Januar bis November 2015 ereigneten sich 356 623 Unfälle und damit 6,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Verunglückten stieg im Vergleichszeitraum um 1,0 Prozent. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, stieg im November 2015 die Zahl der Straßenverkehrsunfälle um 9,4 Prozent. Nach vorläufigen Ergebnissen registrierte die Polizei 33 643 Unfälle (November 2014: 30 753).

Bei diesen Unfällen kamen in 3 975 Fällen Personen zu Schaden – gegenüber November 2014 ein Zuwachs um 4,2 Prozent. Es wurden 29 668 Unfälle mit nur Sachschaden aufgenommen (+10,1 Prozent gegenüber Vorjahresmonat). Im November 2015 verunglückten insgesamt 5 326 Verkehrsteilnehmer und damit 4,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Es ereigneten sich 43 Todesfälle (+19,4 Prozent), 829 Personen wurden schwer (+5,7 Prozent) und 4 454 leicht verletzt (+4,3 Prozent).

Im Zeitraum von Januar bis November 2015 ereigneten sich 356 623 Unfälle und damit 6,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Verunglückten stieg im Vergleichszeitraum um 1,0 Prozent.

Regionalisierte Zahlen bis auf Landkreisebene finden Sie hier zum Download.

Pressemitteilung Bayerisches Landesamt für Statistik

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser