+++ Eilmeldung +++

Mit 66 Jahren

Bei TV-Arbeiten zusammengebrochen: SPD-Politiker Thomas Oppermann ist tot

Bei TV-Arbeiten zusammengebrochen: SPD-Politiker Thomas Oppermann ist tot

14-Jähriger am Mittwoch in Pro-Sieben-Show

Gitarrespielen lernen? Louis aus Prien hat die perfekte Erfindung dafür

+
Louis Einsiedler aus Prien mit seinem Gitarrentrainer in der Pro-Sieben-Show "Das Jugend-Ding des Jahres". Am Mittwochabend, 26. Februar, wird sie ab 20.15 Uhr ausgestrahlt.

Prien - Mit einer ganz ausgefuchsten Erfindung hat es Louis Einsiedler jetzt in die Pro-Sieben-Show "Das Jugend-Ding des Jahres" geschafft, die am Mittwochabend ausgestrahlt wird - er ist erst 14 Jahre alt.

"Ich habe einen Gitarrentrainer gebaut, der einem nicht nur anzeigt, wo man spielen und greifen muss, sondern der einen auch verbessert, wenn man falsch gespielt hat", erklärt Louis Einsiedler seine Erfindung gegenüber rosenheim24.de. Der Priener ist erst 14 Jahre alt und hat es mit seiner Erfindung jetzt in die Pro-Sieben-Show "Das Jugend-Ding des Jahres" geschafft. Am Mittwochabend um 20.15 Uhr wird die Sendung ausgestrahlt.


LEDs zeigen, wo man greifen muss

Louis' Gitarrentrainer ist vor allem für Leute gedacht, die gerade am Anfang stehen und das Gitarrespielen lernen. "Jede Saite hat ihre eigene Farbe, die E-Saite hat zum Beispiel die Farbe Gelb. Und je nachdem, wo ich jetzt greifen muss, leuchtet zum Bespiel eine gelbe LED in dem jeweiligen Bund", erklärt der junge Priener. Mit seiner Erfindung hat er es auch beim Landeswettbewerb "Jugend forscht" schon ganz weit gebracht.

Die Idee für den Gitarrentrainer kam Louis Einsiedler bei einem Museumsbesuch in Berlin. 

Die Erfindung kann aber nicht nur bei Gitarren angewandt werden, sondern zum Beispiel auch bei einer Harfe oder einem Xylophon. Die Prototypen hat Louis Einsiedler selbst gebaut: "Ich habe alles selbst gelötet und das Gehäuse in einem 3D-Drucker hergestellt. Die Platinen habe ich bei allen Modellen mit dem Toner-Transferverfahren selbst geätzt und gelötet", erzählt der Priener. "Man bekommt auch eine Fehlerauswertung, wo falsch gegriffen wurde."

Die Idee kam Louis, als er selbst noch gar nicht Gitarre spielen konnte

Die Idee kam Louis schon in der 6. Klasse, als er selbst noch gar nicht Gitarre spielen konnte. "Ich war in einem Museum in Berlin, dort konnte man durch Unterbrechen von Lichtschranken unterschiedliche Töne erzeugen." Sein Physiklehrer vom Ignaz-Günter Gymnasium in Rosenheim, Thomas Grillenbeck, brachte Louis im vorigen Herbst schließlich auf die Idee, sich bei der Pro-Sieben-Sendung zu bewerben - und promt wurde er genommen.

Erfinder aus der Region bei "Das Ding des Jahres"

Bei der Tüftler-Show "Das Ding des Jahres" waren bereits mehrere Teilnehmer aus der Region. Zuletzt das Ehepaar Kleber aus Wasserburg mit nachhaltigen Tüten aus Zellulose, die Plastikverpackungen im Supermarkt ersetzen können. Im vorherigen Jahr präsentierte Bernd Alex aus Gollenshausen bei Gstadt der Jury seine Schneeschaufel-Hilfe, die den Rücken schonen soll. Auch Hartmut Wolf aus Waging nahm 2018 schon teil: Er erfand einen Duschkopf, der dem Duschwasser auf Knopfdruck Pflegeöl beimischt. 

Bei der Show "Das Jugend-Ding des Jahres" präsentieren zum ersten Mal Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 17 Jahren ihre Erfindungen. Das Expertenteam besteht aus AMORELIE-Gründerin Lea-Sophie Cramer, den Moderatoren Lena Gercke und Joko Winterscheidt sowie REWE-Chefeinkäufer Hans-Jürgen Moog. Das Publikum entscheidet, welche der zehn Jugend-Erfindungen sich in fünf Duellen durchsetzen. Dem Sieger winkt eine Ausbildungsförderung in Höhe von 5000 Euro

xe

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare