Traurige Gewissheit

Vermisster Mann und Bub (4) tot aus See geborgen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Einsatzkräfte haben nach den Vermissten gesucht.

Pressath - Zwei seit Sonntag an einem Badesee in der Oberpfalz vermisste Menschen sind tot. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte, wurden die am Morgen von einem Radfahrer entdeckten Leichen identifiziert.

Zur Todesursache konnte er zunächst keine Angaben machen. Die leblosen Körper des 29-jährigen Mannes und des vierjährigen Buben wurden in einem See in Pressath (Kreis Neustadt an der Waldnaab) gefunden. Nachdem die beiden am Sonntagabend von einem Badeausflug nicht zurückgekommen waren, hatte die Mutter des Kindes die Rettungskräfte alarmiert. Der 29-Jährige ist der Lebensgefährte der Mutter des Kindes. 

Der 29-Jährige war am Sonntag mit dem kleinen Sohn seiner Lebensgefährtin zu dem Badeweiher Kiesi-Beach in Pressath (Kreis Neustadt an der Waldnaab) gefahren. Als die beiden am Abend nicht zurückkehrten, meldete sie die Frau als vermisst. Wie ein Polizeisprecher sagte, entdeckte ein Radfahrer die Leichen am Morgen an der Wasseroberfläche. Zur Todesursache konnte der Sprecher zunächst keine Angaben machen.

Vermisster Mann und Bub (4) tot aus See geborgen

Vermisster Mann und Bub (4) tot aus See geborgen

Auch aus dem Erlensee (Landkreis Rosenheim) ist ein Badetoter geborgen worden. Der Mann aus Grafing (Landkreis Ebersberg) war am Sonntagabend gegen 19.15 Uhr von seinen Angehörigen als vermisst gemeldet worden.

In Unterfranken brach ein 79 Jahre alter Mann einem Waldbad tot zusammen.

Auch an der Isar starben in den vergangenen Tagen Menschen: In Bogenhausen fanden Passanten am Samstag die Leiche eines Mannes. Bereits am Samstagmittag war ein zwischen Leinthaler Brücke und Emmeranbrücke ein Toter entdeckt worden, der bereits mehrere Tage im Wasser getrieben sein muss. Bei Gräfelfing war ein Mann (54) beim Baden in der Würm untergegangen. Seine Leiche wurde in Pasing gefunden.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser