In verdreckte Käfige gesperrt

Polizei rettet Welpen aus Tiertransporter

Marktredwitz - Sie waren in völlig verdreckte Käfige gesperrt: Gut 30 Hunde in teilweise sehr schlechtem Zustand hat die Polizei aus einem Transporter befreit.

Die Tiere, darunter etliche Welpen und Jungtiere, seien in völlig verdreckten Käfigen eingesperrt gewesen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag. Die drei aus Rumänien stammenden Fahrer waren nach eigenen Angaben auf dem Weg zu Abnehmern in Deutschland, Belgien und England. Sie wurden auf der Autobahn bei Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gestoppt.

Die Tiere wurden auf verschiedene Tierheime verteilt. Der Großteil der Hunde sei krank, wie der Deutsche Tierschutzbund berichtete. Die Tierärzte hätten Husten, Räude, Milben, Flöhe und Durchfall festgestellt. Drei Hündinnen seien erst kurz vor dem Transport operiert worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa / Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser