In Kreisen Rosenheim, Traunstein, BGL, Mühldorf und Tirol

Hochzeit, Grillen, Geburtstag oder Eierwürfe: Polizei muss viele Corona-Partys auflösen

Corona-Party Polizei (Symbolbild)
+
Die Polizei musste in der Region zahlreiche verbotene Corona-Partys auflösen.

Landkreis/Tirol/Oberbayern - Mächtig rund ging es am Wochenende (24. bis 26. April) in der Region in Sachen Corona-Partys und anderer (derzeit) verbotener Zusammenkünfte. Die Polizei hatte in vielen Landkreisen bis hinein ins benachbarte Tirol alle Hände voll zu tun.

Erneut mussten private Feierlichkeiten bzw. Zusammenkünfte - teils im öffentlichen Raum - aufgelöst und Verstöße gegen die geltenden Infektionsschutzbestimmungen beanstandet und teilweise auch zur Anzeige gebracht werden (News-Ticker Sonntag, 25. April). Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilte, wurden bei einer Versammlung in Mühldorf - innsalzach24.de hatte darüber bereits gesondert berichtet (Plus-Artikel) - Beamte teilweise massiv beschimpft und bedrängt.

rosenheim24.de hat die „Highlights“ des Wochenendes im Überblick zusammengefasst:

Landkreis Rosenheim:

  • Feier an Badeweiher in Edling: Im Bereich einer Kiesgrube in der Albachinger Straße in Edling fielen am Freitagabend (23. April) acht Personen auf. Die aus unterschiedlichen Haushalten stammenden Jugendlichen feierten am Ufer des Badeweihers mit Alkohol und ohne Mund-Nasen-Bedeckung sowie erforderlicher Mindestabstände. Die Polizei musste die Feier beenden und gegen alle Anwesenden Anzeigen erstatten.
  • Gartenparty in Albaching: Am Samstagabend (24. April) wurde der Polizei Wasserburg am Inn gegen 23.15 Uhr eine lautstarke Gartenparty im Gemeindebereich von Albaching mitgeteilt. Vor Ort stellten die Beamten neun Personen aus sieben verschiedenen Haushalten fest. Die Party wurde aufgelöst, alle Beteiligten angezeigt.

Landkreis Traunstein:

  • Party-Teilnehmer flüchten in Tittmoning: Am Samstag (24. April) gingen mehrere Anrufe bei der Polizeiinspektion Laufen wegen einer Party im Gemeindebereich Tittmoning ein. Beim Eintreffen der Beamten flüchteten mehrere Personen aus dem betreffenden Anwesen. Von einer noch anwesenden Person wurde die Identität festgestellt und eine Anzeige aufgenommen.
  • Geburtstagsparty in Hotel in Traunreut: Am Sonntag (25. April) wurde bei der Polizeistation Traunreut gegen 0.40 Uhr eine Geburtstagsparty in einem Hotel in Traunreut mitgeteilt. Vor Ort stellten die Beamten in einem Hotelzimmer insgesamt acht mit reichlich Alkohol feiernde Personen fest. Auch hier wurde die Party umgehend beendet, Platzverweise ausgesprochen und Anzeigen für alle Beteiligten aufgenommen.

Landkreis Mühldorf:

  • 60 Demonstranten gehen in Mühldorf auf Polizei los: Bei einer Corona-Demonstration am Samstag (24. April) auf dem Stadtplatz in Mühldorf wurden Polizeibeamte zum Teil massiv beleidigt und angegriffen, nachdem sie zuvor Versammlungsteilnehmer mehrmals auf die gültigen Bestimmungen hinweisen mussten. Gegen Ende der Versammlung sollte dann ein 53-Jähriger aus der Menge herausgeführt werden, um nach mehrfachem Verstoß gegen die Maskenpflicht kontrolliert zu werden. Dagegen widersetzte sich der Mann, woraufhin sich etwa 60 Demonstranten mit dem Mann solidarisierten. Es kam zu wüsten Beschimpfungen und Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Nur mit Mühe und viel Kommunikation konnten die bedrängten Polizisten die Situation nach einiger Zeit zumindest soweit entschärfen, dass die polizeiliche Maßnahme unter heftigem verbalem Protest beendet werden konnte. Insgesamt musste die Polizei sieben Strafanzeigen unter anderem wegen Beleidigungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte oder Fälschung eines Attests sowie sechs Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz sowie die aktuell gültigen Infektionsschutzbestimmungen erstatten.
  • Hochzeitsfeier in Mettenheim aufgelöst: Ebenfalls am Samstag, gegen 14.40 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Mühldorf im Gemeindebereich Mettenheim eine Hochzeitsfeier mitgeteilt. Bei der Überprüfung der Örtlichkeit stellten die Beamten tatsächlich eine Hochzeitsfeier mit elf Personen aus verschiedenen Hausständen fest. Die Feier wurde vor Ort aufgelöst und Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz aufgenommen.
  • 15 Mann feiern in Neumarkt-St. Veit Geburtstag: Gegen 16.20 Uhr mussten Beamte der Polizei Mühldorf nach einer Mitteilung im Gemeindebereich Neumarkt St. Veit eine 15-köpfige Geburtstagsfeier auflösen. Auch hier wurden die Teilnehmer wegen der Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz zur Anzeige gebracht.

Landkreis Berchtesgadener Land:

  • Lagerfeuer-Party an Saalachufer bei Freilassing: Auch am Samstag (24. April) stellten Beamte der Polizeiinspektion Freilassing gegen 23.30 Uhr im Bereich des Saalachufers insgesamt rund 30 Personen fest, die in kleineren Gruppen beisammen saßen und am Lagerfeuer Alkohol konsumierten. Als die Beamten bemerkt wurden, flüchtete der Großteil der Personen. Von acht Personen wurden die Personalien aufgenommen. Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz werden dem zuständigen Landratsamt vorgelegt.
  • Privatparty in Freilassing: Am Sonntagmorgen (25. April) lösten Beamte der Polizei nach einer Mitteilung gegen 0.40 Uhr eine private Party in einer Wohnung in Freilassing auf. Insgesamt acht Personen aus sieben verschiedenen Hausständen wurden angetroffen. Auch diese Feierlichkeit wurde beendet. Entsprechende Anzeigen folgen auch hier.

Landkreis Miesbach:

  • Eierwürfe auf Polizei in Schliersee: Am Samstagabend gingen gegen 22.15 Uhr gleich mehrere Mitteilungen bei der Polizeiinspektion Miesbach über eine größere Menschenansammlung im Bereich der St. Georg Kapelle in Schliersee ein. Bereits bei der Annäherung an die Örtlichkeit wurden die eingesetzten Beamten sofort mit rohen Eiern beworfen. Glücklicherweise wurde keine der Polizisten getroffen. Alle anwesenden Personen konnten unerkannt in die Dunkelheit flüchten. Am Kapellenvorplatz fanden die Beamten diverse Alkoholika und drei weitere noch gefüllte Eierschachteln.
  • Grillparty in Fischbachau: Gegen 23.20 Uhr wurde dann der Polizei eine weitere Party in Fischbachau mitgeteilt. Beim Eintreffen der Beamten in einer Ferienwohnung im Gemeindeteil Wörnsmühl mussten insgesamt elf Personen aus unterschiedlichen Hausständen bei Alkohol und Grillfleisch angetroffen werden. Die Feier wurde umgehend aufgelöst, Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz aufgenommen.

Tirol:

  • 200 Personen feiern Party am Inn-Ufer: Mächtig Ärger gab es am späten Samstagabend (24. April) auch im benachbarten Tirol. Dort hatten sich in Ampass (Bezirk Innsbruck-Land) am südlichen Ufer des Inns rund 200 Personen zu einer verbotenen Corona-Party versammelt. Nach einer entsprechenden Mitteilung fuhren gegen 22 Uhr insgesamt acht Polizeistreifen zum Einsatzort. Als die Feiernden die Beamten erblickten, ergriff der Großteil davon zu Fuß oder mit Fahrrädern die Flucht. Die Polizei konnte dennoch einige, zumeist stark angetrunkene, Personen anhalten und kontrollieren. Diese zeigten sich nach Polizeiangaben weitestgehend kooperativ. Es gab entsprechende Anzeigen und Platzverweise. Die Party wurde natürlich aufgelöst. Zudem wurden ein Mischpult samt Bassbox, ein benzinbetriebenes Stromaggregat, eine Holz-Bar und ein hochwertiger Akkuschrauber sichergestellt.

Südliches Oberbayern:

  • Bier und laute Musik in Bad Tölz: Sieben Jugendliche, welche sich am frühen Freitagabend, 23. April, bei Bier und lauter Musik im Bereich der sogenannten „Böhmwiese“ in Bad Tölz (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) zusammengefunden und dabei weder eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB) getragen noch Abstände eingehalten hatten, erhielten einen Platzverweis und Anzeigen.
  • 150 Menschen feiern in Penzberg: Am Samstagabend hielten sich gegen 19 Uhr außerdem mehrere Personengruppen Alkohol konsumierend und ohne Einhaltung der erforderlichen Abstände bzw. der geltenden Kontaktbeschränkungen auf dem Stadtplatz in Penzberg (Landkreis Weilheim-Schongau) auf. Über den Abend verteilt dürften sich etwa 150 Personen im Bereich des Stadtplatzes aufgehalten haben. Beamte der Polizeiinspektion Penzberg lösten mit Unterstützungskräften der Operativen Ergänzungsdienste Weilheim die Menschenansammlung auf. Es erfolgten insgesamt 30 Identitätsfeststellungen. Zudem mussten 25 Platzverweise ausgesprochen werden. Außerdem gab es 26 Anzeigen.

mw/Polizeipräsidium Oberbayern Süd/Polizei Tirol/red

Kommentare