Vergiftete Wiener: Ziel war ein Hund

Hohenthann - In einem Vorgarten neben der Straße lagen Wiener Würstchen, die mit einer Substanz versetzt waren. Besonders verantwortungslos: In dem Vorgarten spielte auch ein Kleinkind! 

Eine Hundebesitzerin wurde am Sonntag, 23.11.2014, gegen 09.30 Uhr in Hohenthann von einer Spaziergängerin, ebenfalls Hundebesitzerin, darauf angesprochen, dass im Vorgarten des Hauses, der unmittelbar an die Straße grenzt, Wiener Würstchen herumliegen.

Bei genauerer Überprüfung der Wiener wurde festgestellt, dass diese offensichtlich aufgeschnitten und mit einer Substanz “präpariert“ worden waren. Ziel dieses “Anschlages“ dürfte die Absicht gewesen sein, den Hund der Familie zu vergiften.

Besonders kriminell und verantwortungslos ist das Handeln des Hundehassers unter dem Aspekt zu sehen, dass auf diesem Grundstück zeitweise auch ein Kleinkind beaufsichtigt wird und eine unbemerkte Aufnahme der präparierten Wiener durch das Kind durchaus im Bereich des Möglichen gelegen wäre. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

In Zusammenhang mit diesem Vorfall wird Hundebesitzern in Hohenthann empfohlen, ihre vierbeinigen Freunde bei Spaziergängen anzuleinen und darauf zu achten, dass sie keine herumliegenden Dinge fressen.

Die Bevölkerung wird gebeten, ein besonderes Augenmerk auf verdächtige Personen zu werfen und bei Auffinden weiterer präparierter Köder die Polizei Bad Aibling unter der Telefonnummer 08061/9073-0 zu verständigen.

Falls bei einem Hund Vergiftungserscheinungen auftreten sollten, wäre sofort ein Tierarzt zu kontaktieren und anschließend ebenfalls die Polizei zu informieren.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser