Pkw-Maut: "Eine Schweinerei!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Pkw-Maut: Ja oder nein? "Die Maut ist schon längst überfällig" sagen die einen. "Das ist eine Schweinerei", sagen die anderen. Aber was meinen Sie?

"Die eigenen Bürger zur Kasse zu bitten ist eine Schweinerei", schimpft Rosenheim24-User "pumuckl". Es sei einfach nur noch Abzocke, was sich die Politik für den Umweltschutz einfallen lässt. Der Bürger müsse zahlen, weil der Staat nicht fähig sei, ein ordentliches Straßennetz aufzubauen. Für "Durchreisende" ist seiner Meinung nach die Maut jedoch OK.

"sonnableme" will die Maut - aber wenn, dann genauso wie in Österreich mit verschiedenen zeitlich begrenzten Gültigkeiten. "Alle fahren bei uns durch und zahlen nichts", empört sich die Rosenheim24-Userin. Sie selbst fährt täglich 80 Kilometer Autobahn. "Man kann halt nur hoffen dass diese Zusatzeinnahmen für den Staat auch dem Bürger irgendwie zu gute kommen", so "sonnableme".

Lesen Sie dazu auch:

Pkw-Maut statt Kfz-Steuer?

Demonstrieren! Darin sieht "Ilksteam" den Ausweg. "Vielleicht sollte man endlich mal auf die Straße gehen", fordert der Rosenheim24-User. "Aber wir Deutschen sind ja so bescheuert und machen alles mit".

"Schmidt" kann dagegen nur den Kopf schütteln. Er ist für die Pkw-Maut. Alle, die viel beruflich fahren, hätten ja die Möglichkeit, einen Steuerausgleich zu bekommen. "Es gibt ja Kilometergeld vom Staat. Unternehmer können auch alles absetzen oder dem Bürger aufrechnen." Wer im urlaub durch Italien, Österreich und die Schweiz fährt, jammere schließlich auch nicht.

In das gleiche Horn bläst "Sepp": "Gegen eine Autobahnmaut, wie bei unseren Nachbarn in Österreich, hätte ich überhaupt nichts." Wenn eine Jahresvignette 120 Euro kostet, wären das im Monat zum Beispiel fünf Bier oder zwei Schachteln Zigaretten weniger. "Das kann man schon verschmerzen", meint "Sepp". Es könne nicht sein, dass Deutschland von allen Seiten ausgelacht wird, weil es als zentrales EU-Land keine Pkw-Maut hat.

Maut in Europa: Das zahlen wir im Ausland

Mehrere hundert Euro Zusatzkosten können pro Jahr auf einen Autofahrer zukommen. Für "Sabine Wolf" wäre die Maut eine Katastrophe. Sie fährt 400 bis 600 Kilometer täglich. "Dann kann ich meinen Beruf an den Nagel hängen", schreibt sie.

"Eine Maut in Deutschland" ist das einzig richtige und schon längst überfällig", sagte "Michi. "Ganz Europa lacht uns seit Jahren doch aus", so der User. 

Derzeit kostet der Pkw-Verkehr laut Umweltbundesamt den Staat jährlich 47 Milliarden Euro mehr, als er über Benzin- und Kfz-Steuern sowie Parkgebühren einbringt. Die Einnahmen der Maut könnten in den Bau und Erhalt von Straßen fließen oder in die Modernisierung des Bahnnetzes.

Was denken Sie? Pkw-Maut ja oder nein? Streckenbezogene Maut oder zeitlich begrenzte Option? Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

dpa/ma

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser