Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Qualmende Bulldogs in Pittenhart

Trecker-Treff war wieder ein großer Besuchermagnet

Das 14. Trecker-Treck der BBV-Ortsgruppe Pittenhart ließ keine Wünsche offen. Jung und Alt kamen voll auf ihre Kosten.
+
Das 14. Trecker-Treck der BBV-Ortsgruppe Pittenhart ließ keine Wünsche offen. Jung und Alt kamen voll auf ihre Kosten.

Pittenhart - 115 Teilnehmer und Hunderte Besucher ließen sich das Spektakel am Samstag bei Bilderbuchwetter nicht entgehen!

PS-starke, laut tuckernde und qualmende Bulldogs, ohrenbetäubende Motorengeräusche, durchdrehende Reifen und bis in die Haarspitzen motivierte, waghalsige Fahrer. Das 14. Trecker-Treck der BBV-Ortsgruppe Pittenhart, das vor fünf Wochen wetterbedingt auf Ende Mai verschoben worden war, ließ nicht nur Männerherzen höherschlagen, sondern erwies sich einmal mehr als unterhaltsames Spektakel für die ganze Familie

Aus Nah und Fern waren die rund 115 Teilnehmer angereist, um sich mit der Konkurrenz zu messen und auszutesten, was ihre zum Teil ziemlich aufgemotzten Fahrzeuge „leisten und zerreißen können“, wie es der unterhaltsame Ansager Alfred Schöberl ausdrückte.

Trecker-Treck in Pittenhart mit 115 Teilnehmern

 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü

Verteilt auf acht Klassen begaben sie sich von 11 Uhr bis zirka 16.30 Uhr auf die recht trockene und anfangs auch noch grüne 100 Meter lange Gras-Piste, um den Bremsschlitten so weit wie möglich zu ziehen. Der Ottinger Bremswagen und der Bremsschlitten des „Bremswong-Teams“ Pittenhart machten ihnen das Leben dabei zusehends schwer, denn die Gewichte rutschten während der Fahrt immer weiter nach vorne. 

Dennoch schafften es einige über die Ziellinie und wurden für diesen sogenannten „Full Pull“ von den Besuchern gefeiert. Für einige war schon unmittelbar nach dem Start Schluss, doch die fantastische Atmosphäre und das begeisterte Publikum munterten sie schnell wieder auf. 

Bereits mittags zeigte sich BBV-Ortsobmann Josef Huber mit dem Verlauf und dem Zuschauerzuspruch voll und ganz zufrieden.

Markus Müller

Kommentare