Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Explosive Substanz

Panne im Chemieunterricht löst Feuerwehreinsatz aus

Fürth - Ein Experiment im Chemieunterricht hat an einem Gymnasium in Fürth zur vorübergehenden Räumung des naturwissenschaftlichen Bereichs geführt. Feuerwehr und weitere Einsatzkräfte mussten anrücken, um die Situation zu entschärfen.

Feuerwehr und Spezialkräfte mussten am Montag ausrücken, um Rückstände einer explosiven Substanz zu entsorgen, sagte eine Sprecherin der Stadt Fürth. Es habe sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt.

In der vergangenen Woche hatte ein Chemielehrer eine sogenannte Silberspiegelprobe durchgeführt. Werden die Rückstände gleich beseitigt, sind sie völlig harmlos. Übers Wochenende trockneten die Reste jedoch, so dass bei einer Entzündung Explosionsgefahr bestehen konnte. Am frühen Montagnachmittag war die Gefahr gebannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare