Mit Lidl auf die Wiesn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - O’zapft is ... bei Lidl! Neben Lebensmittel-Angeboten, den billigsten Wochen-Schnäppchen und textilen Sonderaktionen bietet der Discounter jetzt auch Wiesn-Festplätze an.

Ab 129 Euro kostet das Angebot auf www.lidl-reisen.de – im Preis enthalten sind eine Übernachtung im Münchner Stadthotel (Doppelzimmer) mit Frühstücksbuffet, ein Sitzplatz auf der Wiesn 2011 inklusive eines halben Hendls und zwei Maß Bier. So wenige Wochen vor dem Anstich sind in der bayerischen Landeshauptstadt eigentlich kaum noch Hotelzimmer zu finden, geschweige denn Reservierungen für die Festzelte zu ergattern. Da kommt die Offerte des Discounters gerade recht.

„Auf geht’s zur Wiesn!“, so wird auf der Internetseite für die Reise geworben. Wer den Lidl-Trip bucht, kann im September das Wiesn-Teiben vom Balkon des Löwenbräu-Festzeltes aus beobachten. Aber nur zur Mittagszeit, denn das Angebot ist zeitlich eingeschränkt: Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr darf das halbe Hendl zusammen mit den zwei Maß Bier konsumiert werden.

Ludwig „Wiggerl“ Hagn, der zusammen mit seiner Tochter Stephanie Spendler die Löwenbräu-Festhalle bewirtet, hatte im Vorfeld insgesamt 100 Balkon-Plätze an eine Vermittlungsagentur vergeben. „Wir wussten zuerst nicht, welche Anbieter unsere Plätze verkaufen“, berichtet Hagn der tz. Die nun veröffentlichte Lidl-Offerte empfindet er als ein „gutes Angebot“ für Wiesn-Fans. An Werktagen während der Mittagswiesn seien die Balkone sowieso nicht voll belegt – das Lidl-Schnäppchen ist somit gleichzeitig ein lukratives Zusatzgeschäft für den Wiesn-Wirt. Übrigens: Auch unsere Nachbarn in Österreich können per Discounter zur Wiesn reisen: In der Alpenrepublik bietet Netto ein Oktoberfest-Paket an, das die Fans für 289 Euro zum größten Volksfest der Welt bringt.

Von Sabine Dietrich

Quelle: Oktoberfest live

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser