Verfolgungsjagd ohne Scheinwerferlicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Obing - Als ein junger Autofahrer von der Polizei kontrolliert werden sollte, wurde es filmreif. Der Mann gab Gas und flüchtete durch Obing. Wie die Geschichte ausging:

Am Donnerstagabend, 30. Oktober, gegen Mitternacht, führte die Polizeidienststelle Trostberg Verkehrskontrollen im Gemeindebereich Obing durch. Es sollte hierbei auch ein Auto, besetzt mit einer männlichen Person, einer Kontrolle unterzogen werden.

Der Fahrer flüchtete jedoch nach eindeutigen polizeilichen Anhaltesignalen mit seinem Fahrzeug in rasanter Fahrweise und versuchte, sich der polizeilichen Kontrolle zu entziehen. Er fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit und lieferte sich eine Verfolgungsfahrt durch Obing. Zu allem Übel schaltete er auch noch die Scheinwerferbeleuchtung aus, um unerkannt zu bleiben. Das Polizeifahrzeug vergrößerte den Abstand und ließ sich zurückfallen, um eine weitere Eskalation, beziehungsweise die Gefährdung Dritter zu minimieren.

Schließlich konnte der Flüchtende bei günstiger Gelegenheit dennoch von der Polizei gestellt, angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Es stellte sich heraus, dass der 18-jährige Fahrer aus dem Landkreis Traunstein vor der Fahrt Betäubungsmittel konsumiert hatte und deshalb nicht fahrtüchtig war.

Aufgrund dieser Tatsachen wurde eine Blutentnahme zur toxikologischen Untersuchung durchgeführt und ein Strafverfahren eingeleitet. Der 18-Jährige muss mit dem kompletten Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen. Die Polizei Trostberg bittet Zeugen der Verfolgungsfahrt, sich bei der Polizeidienststelle Trostberg unter der Tel. 08621/9842-0 zu melden.

Pressemeldung Polizei Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser