+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Im Skigebiet Sudelfeld

Braucht man bald ein Extraticket für den Rankenlift? 

  • schließen

Oberaudorf/Bayrischzell - Ändert ein Liftkrieg künftig das Skivergnügen am Sudelfeld? Der Betreiber des Rankenschlepplifts will aus dem Liftverbund aussteigen.

Lesen Sie auch:

Bau des Achter-Sessellifts am Sudelfeld läuft auf Hochtouren

Den Ranken-Schlepplift, welcher von Grafenherberg zum Waldkopf führt, gibt es bereits seit 40 Jahren. Seit 25 Jahren betreibt Josef Berger, der als Schneekanonen-Pionier bekannt ist, den Lift und den Kiosk an der Talstation. 

Doch heuer wird alles anders kommen. Berger will aus dem Liftverbund aussteigen, der seit mehr als zwei Jahrzehnten besteht, wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet. Hintergrund sind Uneinigkeiten mit dem Verbund.

Extrakarte für den Rankenlift?

Die neuen Pistenpläne sind bereits online. "Nicht im Skipassverbund" heißt es da bei Bergers Rankenlift. Das könnte bedeuten, dass sich Skifahrer für diesen einen Lift mit seinen beiden Posten eine separate Karte kaufen müssten. 

Heißt, mit einer Karte können 13 Lifte genutzt werden, für den Rankenlift braucht es ein Extraticket. Ob das aber so angenommen wird, bezweifelt der Sprecher des Liftverbunds. Der Rankenlift sei ohne Probleme umfahrbar.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Collage (dpa)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser