Im dichten Reiseverkehr:

Auffahrunfall: Zwei Kinder auf A93 verletzt

Landkreis - Dichter Reiseverkehr herrschte am letzten Wochenende der Osterferien auf den Autobahnen. Deswegen hatte auch die Verkehrspolizei alle Hände voll zu tun:

Am letzten Wochenende der Osterferien herrschte auf den heimischen Autobahnen erwartungsgemäß reger Rückreiseverkehr aus den Urlaubsgebieten in Richtung Norden. Für teilweise größere Stauungen sorgten sieben Verkehrsunfälle, die seit Freitag von den Beamten der Verkehrspolizei Rosenheim aufgenommen werden mussten, davon sechs Auffahrunfälle. Beteiligt waren insgesamt 17 Fahrzeuge aus sieben verschiedenen Nationen. Zwei Personen wurden leicht verletzt, der Gesamtschaden wird auf über 60.000 Euro geschätzt.

Der folgenschwerste Unfall ereignete sich am frühen Samstagnachmittag auf der A93 in Fahrtrichtung Rosenheim im Gemeindegebiet von Oberaudorf. Ein 44-Jähriger aus Köln fuhr mit seinem Audi A6 auf dem linken Fahrstreifen und musste sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Der nachfolgende 37-Jährige von der Insel Rügen bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Chrysler Voyager auf den A6 auf. Auf den bereits verunfallten Chrysler Voyager fuhr schließlich noch ein Chrysler Jeep, gelenkt von einem 47- Jähriger aus dem Landkreis Bautzen, auf. 

Im Audi wurde ein achtjähriger Bub leicht verletzt, im Chrysler Voyager ein achtjähriges Mädchen. Beide wurden nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle ins Klinikum Rosenheim eingeliefert. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten mussten beide Fahrstreifen für ca. eine Stunde gesperrt werden, der Verkehr wurde über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn waren die Feuerwehr Oberaudorf und die Autobahnmeisterei Rosenheim vor Ort. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden beträgt etwa 23.000 Euro. Alle drei Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Darüber hinaus wurden wieder mehrere Verkehrsteilnehmer beanstandet, da sie unter anderem den erforderlichen Abstand nicht einhielten, während der Fahrt mit dem Handy telefonierten, verbotswidrig überholten, ihre Ladung nicht ausreichend gesichert hatten oder ihre Fahrzeuge andere technische Mängel aufwiesen.

Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser