Mit „Gott grüße Dich“ zu Gold

Niederaudorf - Gold für Niederaudorf! Der idyllisch gelegene Ortsteil von Oberaudorf ist zum schönsten Dorf Bayerns gekürt worden - allerdings ein geteilter erster Platz. **Video**

„Das ist traumhaft. Wir sind überwältigt!“, so kommentierte gestern Oberaudorfs Bürgermeister Hubert Wildgruber die Nachricht, dass Niederaudorf mit einer Goldmedaille aus dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft - unser Dorf soll schöner werden“ hervorgeht.

Neben Niederaudorf gingen Goldmedaillen auch an Haidenkofen (Landkreis Regensburg), Steinbach an der Haide (Landkreis Kronach) und Sulzfeld am Main (Landkreis Kitzingen). Die Gold-Dörfer werden Bayern beim Bundesentscheid im nächsten Jahr vertreten. Eine 15-köpfige Kommission hatte zuvor die 20 Siegerdörfer aus den sieben bayerischen Regierungsbezirken begutachtet. Niederaudorf konnte sich Donnerstag mit einer mitunter zu Herzen gehenden Präsentation an die Spitze der bayerischen Dörfer setzen.

„Schon beim Empfang in der Barockkirche in Reisach hatte ich das Gefühl, die Sache läuft gut“, so Wildgruber, wurde doch die Kommission mit dem Lieblingslied des Papstes „Gott grüße Dich“ vom Waller Kinderchor willkommen geheißen.

Es ist gelungen, beim Rundgang Emotionen zu wecken und ein möglichst authentisches Bild von Niederaudorf zu zeichnen“, freute sich Ortsbäuerin Katharina Ker. So wurde die Kommission zum Beispiel nicht nur von den Klängen der Musikkapelle begleitet, auch Dirndl und Buam des Trachtenvereins tanzten und Kinder radelten durch die Straßen. Schnell machte mancher Dorfbewohner noch einen Einkauf im kleinen Lebensmittelladen in der Ortsmitte.

Mit einem besonderen Einfall überraschten die Niederaudorfer die Mitglieder der Kommission, die nicht mit dem Arbeitskreis „Dorf in der Landschaft“ die Umgebung besichtigen konnten: Beim Lainthaler Hof wurden an einer Wäscheleine bedruckte Kleidungsstücke mit Bilder von den Almen und Bergbauern, den Tieren und Pflanzen sowie den vielfältigen Bräuchen in der Inntalgemeinde gezeigt.

Als weiteres „Alleinstellungsmerkmal“ floss auch das Projekt „Schule auf der Alm“ - beim Lainthaler Hof machten Kinder tatsächlich selbst Käse - positiv in die Bewertung ein. Im Ortskern fanden zudem die seit dem Bezirkswettbewerb im Frühsommer erfolgten Baumaßnahmen die Beachtung der Kommission. So wurde der Ortsplatz vor der Gastwirtschaft „Keindl“ neu gestaltet. Wenn die Kommission geglaubt hatte, mit einer kurzen Brotzeit werde der Rundgang durch Niederaudorf beendet, sah sie sich getäuscht. Der Bürgermeisterchor des Landkreises ließ den Spannungsbogen nicht abfallen. Im Gegenteil: „Das ist schon ein i-Tüpfelchen gewesen“, zeigte sich ein Kommissionsmitglied begeistert. Dadurch sei die wohl enge Verbindung der Gemeinde Oberaudorf mit den anderen Gemeinden im Landkreis deutlich geworden, betonte Anton Hübl, Leiter der Landesbewertungskommission im Landwirtschaftsministerium. Auch die Teilnahme des Rosenheimer Landrats Josef Neiderhell am Rundgang wurde positiv vermerkt. Sein in der Broschüre „Niederaudorf - das liebenswerte Dorf“ enthaltenes Grußwort diente als Vorlage für das Schlusswort der Kommission: Die Niederaudorfer Bürgerinnen und Bürger hätten sich dem Handeln und nicht dem Jammern verschrieben. Seit gestern wissen sie: Diese Haltung ist Gold wert.

ge/Oberbayerisches Volksblatt

Lesen Sie auch:

Niederaudorf das schönste Dorf Oberbayerns

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © csu niederaudorf

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser