Müller-Brot: Comeback mit Wiesn-Brezn?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neufahrn - Brezn, Bier und Blasmusik gehören zum Oktoberfest. Die Besucher des größten Volksfestes der Welt sollen nicht irgendeine Brezn essen, sondern die Müller-Brezn.

Rechtzeitig zum Oktoberfest backen die Filialnetz-Besitzer der insolventen Müller-Brotfabrik wieder selbst Brezn. „Wir haben eine Bäckerei bei Landshut angemietet und backen dort mit unseren eigenen Bäckern nach unseren eigenen Rezepten unsere eigenen Wiesn-Brezn“, sagte Evi Müller am Donnerstag. Allein für das an diesem Samstag beginnende Münchner Oktoberfest würden rund eine halbe Million Brezn produziert.

Die Fabrik von Müller-Brot war Ende Januar wegen massiver Hygieneprobleme von den Lebensmittelbehörden geschlossen worden. Zwei Wochen später meldete der Haupteigentümer Klaus Ostendorf Insolvenz an. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Insolvenzverschleppung gegen die drei ehemaligen Geschäftsführer. An Ostern übernahmen dann die Tochter von Firmengründer Hans Müller, Evi Müller, und der Münchner Bäcker Franz Höflinger das Filialnetz der Pleitefabrik.

Alle Hintergründe zu Müller-Brot finden Sie hier.

Alle Hintergründe zu Müller-Brot finden Sie hier.

Beide bekräftigten nun, wieder eine komplette eigene Produktion aufbauen zu wollen, „um dort neben der Müller-Brezn vor allem die traditionellen Müller-Brote zu backen“, wie Franz Höflinger sagte. „Wir haben mehrere Alternativen, die wir derzeit eingehend prüfen.“ Unter Zeitdruck wollen sich Müller und Höflinger dabei nicht setzen lassen. Nach einem Bericht der Münchner „Abendzeitung“ (Donnerstag) wurden für die Produktion der selbsthergestellten Wiesn-Brezn eigens Bäcker wieder eingestellt, die schon früher für Müller-Brot arbeiteten.

Noch lassen die beiden Firmenchefs die meisten ihrer Backwaren in Betrieben in und um München produzieren. Die teils veraltete Fabrik in Neufahrn (Landkreis Freising) kommt als Standort der angestrebten eigenen Herstellung von Semmeln, Brezn und Brot kaum infrage. Müller und Höflinger schließen einen Neubau daher nicht aus, erwägen aber auch den Kauf einer bereits bestehenden Großbäckerei.

dpa

Quelle: Oktoberfest live

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser