Neonazi-Prozess: Hohe Strafen gefordert

Regensburg - Brutal überfielen sie einen Wirt. Als er nichts mehr ausschenkte, wurde er geschlagen und getreten. Nun sollen fünf Neonazis dafür büßen. Zum Prozess in Regensburg:

Für einen brutalen Überfall auf einen Wirt in Regensburg sollen fünf Neonazis mit hohen Haftstrafen büßen. Die Staatsanwaltschaft forderte am Mittwoch für den 25 Jahre alten Hauptangeklagten neuneinhalb Jahre Gefängnis. “Er hat über mehrere Monate eine Spur des Schreckens durch Regensburg gezogen“, sagte der Anklagevertreter in seinem Plädoyer vor dem Landgericht Regensburg. In seinen Antrag flossen sieben Straftaten sowie vorherige Verurteilungen ein.

Ende Juni 2010 hatte eine Gruppe Neonazis zunächst in einem Regensburger Lokal randaliert und Naziparolen gegrölt. Als der Barkeeper keine Getränke mehr ausschenkte, sollen sie den Mann geschlagen und getreten haben. Das Urteil soll am nächsten Mittwoch gesprochen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © Haag

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser