FKK-Verbot am Stettner See

Nacktbaden in der Region: "Wo kein Kläger, da kein Richter"

  • schließen

Rimsting - Der Stettner See in der Nähe von Rimsting ist ein Geheimtipp für alle Nacktbader. Nun wurden Schilder aufgestellt, die dies untersagen. Obwohl Nacktbaden verboten ist, wird es jedoch an einigen Stellen in Rosenheim geduldet. 

Der idyllische Stettner See im Naturschutzgebiet Eggstätt-Hemhofer Seenplatte gilt seit Jahren als Geheimtipp für alle FKKler. Selbst im Internet wird auf den bestimmten Badestrand hingewiesen, wenn man hüllenlos in einen See springen will, wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet. 

Stettner See - Natur pur

So heißt es dort: "Dieser Platz ist übrigens auch durch die vorhandene Wiese besser geeignet für textilfreies Baden, als die kleinen Plätze am Langbürgener See gegenüber. Sehr sauber, landschaftlich wunderschön, nur wenige Besucher.Alle Geschlechter und Altersgruppen – Anfang 20 bis Opa Oma mit Enkelin. Keine Spanner! Keine sanitären Anlagen, kein Kiosk. Eben – Natur pur."

Sowohl der Besitzer aber auch die Bürger sind von den Nackten genervt und meiden den See deswegen. Deswegen kündigte die Gemeinde im Juni ihren Pachtvertrag für die Bade- und Liegewiese an der Nordseite. Der Besitzer des Grundstückes hat daraufhin die Wiese eingezäunt und eine Weide für Kühe daraus gemacht. Auch Schilder, die FKK ausdrücklich untersagen, wurden aufgestellt

Inoffizielle Nacktbadeplätze 

Doch Freunde des textilfreien Badens erhalten weiterhin "Tipps" für Nacktbadeplätze in der Region. So wird im Internet das östliche Ufer des Happinger Sees, die Halbinsel des Happinger Ausees und das nördliche Ufer des Floriansees empfohlen. Alle sind jedoch mit dem Hinweis versehen, dass es sich bei den Stellen um inoffizielle, aber geduldete Plätze handle

Wie es aus dem Rathaus heißt, müssen theoretisch alle Personen über sechs Jahren an den oben genannten Stellen Badebekleidung tragen. Nennenswerte Beschwerden über Nacktbader liegen nach Auskunft der Pressestelle aber nicht vor, wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet. So gilt, dass, wer will, an den genannten inoffiziellen Stellen diskret die Hüllen fallen lassen kann.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Collage (dpa)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser