Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Merdian-Züge nach Kufstein fahren erst ab München Ost

Nach Zug-Entgleisung in München: Instandsetzung dauert an

Entgleister Zug in München wird geborgen
+
Entgleister Zug in München wurde im Laufe des Samstags geborgen.

München - Bei der Hackerbrücke ist am Freitagnachmittag (22. November) ein Zug entgleist. Die Bergung ist beendet, trotzdem gibt es noch Einschränkungen im Bahnverkehr. Diese werden wohl noch mehrere Tage dauern.

Update, 17.06 Uhr - Pressemeldung Meridian

Die Instandsetzungsarbeiten der bei der Entgleisung am Freitag (22. November) beschädigten Gleise dauert an. Nichtsdestoweniger können die Meridian-Züge der Strecke München–Rosenheim–Salzburg am Mittwoch (27. November) ab und bis München Hauptbahnhof verkehren. Sie werden dort aus der Haupthalle (Gleise 13 bis 27) abfahren.

Die Meridian-Züge der Strecke München–Rosenheim–Kufstein verkehren weiterhin lediglich ab bzw. bis München Ost. Zwischen München Hauptbahnhof und München Ost können Fahrgäste die U- und S-Bahnen nutzen. Die Meridian-Züge der Strecke München–Holzkirchen–Rosenheim verkehren wie gewohnt.

Pressemitteilung Meridian

Erstmeldung

Nach der Entgleisung zweier Waggons eines Merdian-Ersatzzuges an der Hackerbrücke in München hat die Instandsetzung des beschädigten Gleisbetts am Sonntag begonnen. Es werden an drei beschädigten Weichen unter anderem Schienen, Schwellen und Weichenantriebe repariert oder ausgetauscht, so die Deutsche Bahn. Auch die Oberleitungen mussten wieder in Position gebracht werden.

Nach Entgleisung: Das erwartet Pendler in München

Laut Bahn läuft trotz der Instandsetzungsarbeiten der Betrieb wieder normal. Allerdings fahren Meridianzüge am Montag meist nur ab und bis München-Ost. Das gelte für Züge nach und von Kufstein und größtenteils auch für die nach und von Salzburg. Dies teilte die Bayerische Oberlandbahn am Sonntagabend mit. Die Meridianzüge von und nach Salzburg, die ab und bis München Hauptbahnhof verkehren können, müssen andere Gleise als gewohnt nutzen. Daher sind Fahrgäste gebeten, am Münchner Hauptbahnhof besonders auf die Durchsagen und Anzeigen zu achten.

Die Bergungsmaßnahmen bei der Hackerbrücke.

Die Züge der Ostallgäu-Lechfeldbahn, die am Freitag kurzzeitig nur bis München Pasing verkehren konnten, verkehren seit Samstag ebenso wieder wie gewohnt bis München Hauptbahnhof wie auch die Züge der BOB in das bzw. aus dem Oberland.

Detailinformationen finden Fahrgäste hier. Die S-Bahn ist von dem Unfall nicht betroffen und kann zwischen Ostbahnhof und Hauptbahnhof als Fahrtalternative genutzt werden, empfiehlt die Bahn.

Das ist am Freitag geschehen

Der Regionalzug der TRI (Train Rental International) war am Freitag kurz nach dem Verlassen des Münchner Hauptbahnhofs entgleist. Die Feuerwehr half den etwa 100 Fahrgästen über Leitern aus dem Zug. Die Deutsche Bahn teilte mit, es habe einen Leichtverletzten gegeben. Laut Feuerwehr erlitten fünf Menschen einen leichten Schock.

Die Reparatur der Gleisabschnitte dürfte mehrere Tage dauern. Es wird mit einem Gesamtschaden in sechsstelliger Höhe gerechnet. Warum die beiden Waggons entgleist sind, ist bisher nicht bekannt. Weder die Deutsche Bahn noch die Bundespolizei äußerten sich bislang zur Ursache. "Wir ermitteln insbesondere in die Richtung eines technischen Defekts", sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

mh