Gewalt angedroht: Oberaudorfer festgenommen

+

Oberaudorf - Fast den ganzen Tag musste die Polizei mit einem 52-jährigen Oberaudorfer verhandeln, um ihn aus seinem Wohnhaus zu bringen. Was passiert war:

Lesen Sie auch die Polizeimeldung auf rosenheim24:

52-Jähriger bedroht Familie und Polizei

Großeinsatz in Oberaudorf: Die Polizei hat seit den Morgenstunden mit einem 52-jährigen Oberaudofer verhandelt. Die Beamten wollten den Mann dazu bewegen, sein Wohnhaus zu verlassen. Doch was war geschehen? Auf Anfrage von rosenheim24.de erklärte Dieter Bezold vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd, dass die Polizei am Vormittag darüber informiert worden sei, dass der 52-Jährige seine Familie bedrohe. Wegen familiärer Auseinandersetzungen sei der 52-Jährige völlig ausgerastet, so die Polizei: "Ein Familienmitglied hat uns mitgeteilt, dass der Vater seinen Angehörigen damit gedroht hat, sie umzubringen." Daraufhin fuhren einige Beamten zu dem Haus des 52-Jährigen, um mit ihm zu sprechen. Doch auch den Polizisten drohte der Mann: Es werde etwas passieren, wenn die Beamten sich dem Gebäude nähern sollten.

Da die Polizisten davon ausgehen mussten, dass sich die Familie des Mannes noch im Wohnhaus aufhielt, wurde sofort das Sondereinsatzkommando hinzugezogen. Verhandlungen mit dem Oberaudorfer verliefen aber zunächst im Sand. "Erst psychologisch besonders geschulte Beamte konnten den Mann dazu bewegen, freiwillig aus dem Haus zu kommen", so Bezold. Gegen 16.40 Uhr war der Spuk vor dem Oberaudorfer Wohnhaus also vorbei.

Wie sich später herausstellte, war die Familie schon nicht mehr im Gebäude, als die Polizei eintraf. Nach ersten Erkenntnissen sei der 52-Jährige auch nicht bewaffnet gewesen. "Er befindet sich derzeit in polizeilichem Gewahrsam. Nun muss geprüft werden, wie weiter mit dem Mann verfahren wird."

ps/red

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser