Nach Eklat bei Jahreshauptversammlung

WV: Vorsitzender und Stellvertreter treten zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Im Bild von links nach rechts: Paul Adlmaier (2. stellvertretender Vorsitzender), Dieter Bezold (Öffentlichkeitsarbeit), Dr. Florian Rummel (Generalsyndikus), Oliver Döser (Messe), Reinhold Frey (1. Vorsitzender), Hermann Tomczyk, (1. stellvertretender Vorsitzender) und Alfons Maierthaler (Finanzwesen)

Rosenheim - Der Vorsitzende sowie die beiden Stellvertreter des Wirtschaftlichen Verbandes Rosenheim werden zurücktreten. Das gab der Verein per Pressemitteilung bekannt.

Die Pressemitteilung des Wirtschaftschaftlichen Verbands im Wortlaut:

Im Saal des Rosenheimer Ballhauses endete der gestrige Abend mit überraschendem Ergebnis. Zunächst gewährte der erste Vorsitzende Reinhold Frey einen umfassenden Einblick in das vergangene Verbands-Geschäftsjahr und freute sich zusammen mit den anwesenden knapp 200 Mitgliedern über die erfolgreichen Veranstaltungen und umfangreichen Engagements des Wirtschaftlichen Verbandes in 2013. Das positive Wirtschaftsergebnis und die vielschichtige Ein- und Ausgabensituation des Verbandes wurde vom Finanzvorstand Alfons Maierthaler in dessen Präsentation untermauert.

Im Anschluss erfolgte der Bericht durch einen der beiden Vereinsprüfer Dr. Gerd Hartlieb, welcher der Versammlung die Entlastung des Vorstandes vorschlug. Diese erteilte die Entlastung und Dr. Hartlieb ging zum nächsten Tagesordnungspunkt „Genehmigung der neuen Satzung“ über. Die Vorstandschaft hatte im Vorfeld allen Mitgliedern eine vorwiegend redaktionelle Satzungs-Modifikation zukommen lassen und stellte diese der Versammlung zur Abstimmung.

Der Schausteller Christian Fahrenschon, die beiden Vertreter der Rosenheimer Brauereien, Andreas Steegmüller-Pyhrr und Ferdinand Steinacher, sowie ein weiteres Vereinsmitglied hatten bereits im Vorfeld Anmerkungen zu diesem Tagesordnungspunkt eingereicht und meldeten sich nun auch in der Versammlung zu Wort. Im Zuge dieser Ausführungen, insbesondere im Hinblick auf gewünschte Kontroll- und Einsichtsrechte, kam nach Auffassung der Vorstandschaft ein deutliches Misstrauen zum Ausdruck. Trotz Freys Vorschlag, in einer in Kürze anberaumten, außerordentlichen Mitgliederversammlung über die gestellten Anträge zu befinden, konnte im Rahmen der folgenden Abstimmung die für die Satzungsänderung notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder nicht erreicht werden.

Als Konsequenz, vornehmlich auf die in den Wortmeldungen zum Ausdruck gebrachte Kritik an der Kontrolle der Vereinsführung, entschied sich der erste Vorsitzende Reinhold Frey sein Amt zur Verfügung zu stellen. Erster Stellvertreter, Hermann Tomczyk, der im Anschluss noch kurz über die Zulassungskriterien des Rosenheimer Herbstfestes referierte, folgte der Reaktion des Vorsitzenden und legte sein Vorstandsamt ebenfalls nieder.

Nach der Mitgliederversammlung zeigte auch der zweite stellvertretende Vorsitzende Paul Adlmaier dem Vorstand seinen Rücktritt mit sofortiger Wirkung an. RosenheimsOberbürgermeisterin Gabriele Bauer und Landrat Wolfgang Berthaler sprachen auch am heutigen Tag erneut ihr tiefes Bedauern zu diesem Schritt, verbunden mit dem absoluten Vertrauen in die gesamte ehrenamtliche Vorstandschaft aus. „Der Wirtschaftliche Verband ist eine nicht wegzudenkende Stütze für die Stadt und den Landkreis Rosenheim und nicht nur unabhängiger und erfolgreicher Veranstalter diverser Großveranstaltungen in Rosenheim und der Region, sondern auch Mitgestalter und Förderer vieler sozialer und kultureller Projekte“, so Gabriele Bauer.

Sowohl Oberbürgermeisterin Bauer, als auch Landrat Berthaler bitten die zurückgetretenen Vorstandsmitglieder ausdrücklich darum, ihre Ämter kommissarisch bis zu einer Neuwahl auszuüben und auch den angekündigten Rückzug im Interesse des Wirtschaftlichen Verbands und der ganzen Region Rosenheim nochmals zu überdenken.

Auch die verbleibenden Vorstandsmitglieder zeigten einen deutlichen Vertrauensbeweis für ihre Vorsitzenden, kamen der Bitte von Oberbürgermeisterin und Landrat nach und beauftragten die Vorsitzenden Frey, Tomczyk und Adlmaier mit der kommissarischen Wahrnehmung der Ämter bis zur nächsten außerordentlichen Mitgliederversammlung.

Der Wirtschaftliche Verband wird in Kürze einen Termin zur außerordentlichen Mitgliederversammlung bekannt geben. In dieser Versammlung wird die gesamte Vorstandschaft geschlossen ihre Ämter zur Verfügung stellen.

Lesen Sie auch zum Thema:

WV: Eine Satzung sorgt für Wirbel - darum ging es bei den Änderungen

WV: Wie eine Formalie zur Bombe wurde

Eklat: Frey und Tomczyk treten zurück!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser