Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alles nur gespielt

Casino-"Überfall": SEK nimmt Verdächtige fest

Kolbermoor - Tatort Spielcasino: Ein Mitarbeiter und ein vermeintliches Opfer machen gemeinsame Sache. Der Betrug fliegt auf und die Polizei schickt das SEK nach Kolbermoor:

Nach einem vermeintlichen Überfall auf ein Spielcasino in Kolbermoor in der Nacht zum Samstag, 27. Juni, nahmen Spezialeinsatzkräfte der Polizei am frühen Sonntagmorgen einen Tatverdächtigen in dessen Kolbermoorer Wohnung fest. Die Ermittlungen der Kripo Rosenheim ergaben, dass der Überfall wohl mit dem Angestellten des Casinos abgesprochen war. Der „Überfallene“ wurde schließlich am Sonntagnachmittag festgenommen.

In der Nacht zum Samstag, den 27. Juni, hatte der Mitarbeiter eines Spielcasinos in Kolbermoor den Raubüberfall bei der Polizei mitgeteilt. Seinen Angaben zufolge hatte gegen 2.40 Uhr ein maskierter Mann das Casino betreten und ihn unter Vorhalt einer Schusswaffe gezwungen, einen vierstelligen Geldbetrag auszuhändigen. Anschließend sei der Tatverdächtige in unbekannter Richtung geflüchtet. Der Angestellte blieb bei dem Überfall unverletzt.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim übernahm noch in der Nacht die Tatortarbeit. Bereits bei den ersten Ermittlungen verdichteten sich die Hinweise darauf, dass der „Überfallene“, ein 20-jähriger Mann aus Kolbermoor selbst mit dem Täter zusammengearbeitete haben könnte.

Noch im Laufe des Samstages erhärtete sich schließlich der Tatverdacht gegen einen ebenfalls 20-jährigen Mann aus Kolbermoor der noch am frühen Sonntagmorgen gegen 3 Uhr von Spezialeinsatzkräften der Polizei in seiner Wohnung festgenommen wurde. Der Angestellte des Spielcasinos wurde dann am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr ebenfalls festgenommen.

Der Gasrevolver, der bei dem Überfall verwendet wurde und Teile der Tatbeute konnten inzwischen aufgefunden und sichergestellt werden. Das Geld hatten die beiden Tatverdächtigen bereits geteilt. Es handelt sich um einen Betrag im geringen vierstelligen Bereich.

Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Rosenheim ermittelt nun wegen Diebstahls mit Waffen und Vortäuschen eines Raubes. Die beiden Tatverdächtigen haben die Tat inzwischen auch eingeräumt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, wurden die beiden Kolbermoorer am Montag dem Haftrichter vorgeführt, der gegen beide Haftbefehle erließ, diese aber gegen Auflagen wieder außer Vollzug setzte.

bp/Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare