Nach Diebstahl in München: Fahndung im Mangfalltal

+

München/Landkreis Rosenheim - Nach einem Diebstahl in München flüchtete der mutmaßliche Täter, gefährdete andere Verkehrsteilnehmer und klaute in Feldkirchen-Westerham ein Auto. Die Suche dauert an.

Am Dienstag, 29. März 2011, gegen 16.00 Uhr, leitete das Polizeipräsidium München die Großfahndung nach einer männlichen Person ein, die bei einem Diebstahl überrascht wurde und mit einem Pkw flüchtete. Auf der Flucht über die BAB A 8 und die angrenzenden Nebenstraßen gefährdete er andere Verkehrsteilnehmer sowie die eingesetzten Polizeibeamten. Derzeit läuft die Fahndung nach einem männlichen Täter, 170-175 cm groß, schwarze, gegelte Haare, bekleidet mit einem grauen Pulli. Er könnte sich im Raum Glonn, Landkreis Ebersberg, aufhalten, wo sein zweites Fluchtfahrzeug aufgefunden wurde.

Der mutmaßliche Täter wurde von einem Wachmann des Kulturzentrums in München offensichtlich bei einem Diebstahl aus einer Tasche überrascht. Der Täter überrumpelte den Wachmann und der Zeuge konnte noch beobachten, wie er mit einem schwarzen Nissan mit österreichischem Kennzeichen flüchtete. Die Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums München konnten den Wagen aufnehmen, der auf der Autobahn A 8 Richtung Süden gesteuert wurde. Auf Höhe AS Weyarn verließ er die Autobahn und fuhr in den Raum Feldkirchen-Westerham. Dort wurden Täter und Fluchtfahrzeug von mehreren Passanten gesehen.

Nachdem der Sichtkontakt zu dem Fluchtfahrzeug kurzzeitig abgerissen war, stellte ein Zeuge den beschädigten Pkw im Ortsteil Buchberg fest. Am Auffindeort meldete ein Arbeiter seinen Pkw Opel als gestohlen. Dieser war in unmittelbarer Nähe des beschädigten Fluchtfahrzeugs abgestellt.

Gegen 19.40 Uhr konnte der Opel in der Gemeinde Glonn, Landkreis Ebersberg, aufgefunden werden. Phasenweise fahndeten mehr als 30 Streifenwagenbesatzungen und eine Polizeihubschrauberbesatzung nach dem Täter. Die Fahndung nach dem Flüchtigen dauert mit großem Polizeiaufgebot derzeit noch an.

Die Bevölkerung wird gebeten, Hinweise auf den Aufenthalt des Gesuchten der Einsatzzentrale unter der Telefonnummer 08031 / 200-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle mitzuteilen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser