Tausende Flüchtlinge wollen aus Ungarn nach Deutschland

München hilft! Das können Sie konkret tun

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

München/Rosenheim - Es sind beeindruckende Szenen, die sich am Montag und Dienstag am Münchner Hauptbahnhof abspielten. Viele wollten den aus Ungarn angekommenen Flüchtlingen helfen.

Alles lief ganz spontan an. Münchnerinnen und Münchner kamen zum Hauptbahnhof, verteilten Getränke, Babynahrung, Windeln, Drogerieartikel: Hunderte zeigten in den letzten Tagen Nächstenliebe, als Ungarn angesichts des Ansturms alle Schleusen öffnete und Flüchtlinge vor allem aus Syrien, Afghanistan, Nigeria und dem Irak massenhaft mit Zügen nach Deutschland reisten. Rund 3.000 Asylbewerber sollen seit Montag am Münchner Hauptbahnhof angekommen sein.

Tausende Flüchtlinge warten noch immer am Budapester Ostbahnhof. Ihr Ziel ist eine Weiterreise nach Deutschland. "Germany, Germany", wird immer wieder am Bahnsteig voller Hoffnung skandiert. Auch der Name von Bundeskanzlerin Angela Merkel wird oft gerufen. Seit Dienstag ist der Bahnhof jedoch für Flüchtlinge abgesperrt.

Diese Aufnahmen zeigen die Hilfsbereitschaft in München:

Etliche Münchner helfen ankommenden Flüchtlingen

Die Polizei bedankt sich für die viele Unterstützung der Münchner, die heute am Hauptbahnhof mitgeholfen haben. Derzeit reichen die Spenden erstmal aus! Vielen Dank an alle!

Posted by münchen.tv on Dienstag, 1. September 2015

Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof

Seit Montag sind fast 3000 Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof angekommen. Und stündlich werden es mehr. Doch zum Glück erwartet sie eine Welle der Hilfsbereitschaft. PULS Reporter Sebastian Meinberg war für uns dabei.

Posted by PULS on Dienstag, 1. September 2015

Die Münchner Polizei wurde am Dienstag sogar regelrecht zum "Flüchtlingshelfer", bedankte sich via Twitter für die Solidarität und die Mithilfe bei der Versorgung der Neuankömmlinge:

Dieses Foto steht symbolisch für die gelebte Solidarität und die Gastfreundschaft und macht seit Dienstagabend auf Facebook die Runde. Zu sehen ist ein bayerischer Polizist, der hier ein Flüchtlingskind aufmuntert:

A picture is worth a thousand words.... this is worth a thousand emotions.#DankeDeutschland #RefugeesWelcome

Posted by Yasser Abumuailek on Dienstag, 1. September 2015

"Chaos-Tage" auch in Rosenheim

Zeitweise haben sich am Montag auch bei der Bundespolizei in Rosenheim bis zu 400 Neuankömmlinge befunden. Die Bayerische Oberlandbahn GmbH will bei den Meridian-Zügen zwischen Salzburg und München mehr Kapazitäten einsetzen, um möglichst vielen Kunden einen Sitzplatz bieten zu können.

Nun hat sich die Lage wieder etwas entspannt, doch viele Menschen fragen sich, wie sie konkret helfen können, wie sie den Menschen, die neu in Deutschland, das ihnen Frieden und Sicherheit verspricht, eine freundliche Begrüßung bieten können. Wie sie die oftmals traumatisierten Menschen willkommen heißen können.  

Ein paar Infos zur aktuellen Situation am Rosenheimer Bahnhof. Alle Flüchtlinge werden versorgt und bekommen "alles...

Posted by Refugees Welcome Rosenheim on Dienstag, 1. September 2015

Das kann man konkret in Rosenheim tun

In Rosenheim übernehmen die Malteser schon seit zwei Jahren die Erstversorgung der Flüchtlinge, die bei der Bundespolizei ermittelt werden. Hans Kerschbaumer, Stadt- und Kreisbeauftragter der Malteser, würde sich immer über weitere Unterstützung, etwa bei der Essensausgabe freuen - schränkt aber auch ein: "Das muss koordiniert sein und nicht jeder ist dafür psychisch belastbar genug."

"Rosenheim ist nur eine Zwischenstation für die neu angekommenen Flüchtlinge, die danach zur Erstaufnahme etwa weiter in die Bayernkaserne nach München müssen. Deshalb können die Rosenheimer Malteser nichts mit Essens- oder Materialspenden anfangen, "auch wenn sie gut gemeint sind", so Kerschbaumer. "Wenn jemand beispielsweise mehrere Getränkekisten Wasser vorbeibringt, könnten wir diese nicht verwenden, weil wir der Lebensmittel- und Hygieneverordnung verpflichtet sind", erklärt der Stadt- und Kreisbeauftragte.

Geldspenden jedoch zur finanziellen Unterstützung der Hilfsorganisation sind erwünscht, verbunden mit dem Verwendungszweck "Flüchtlinge", damit das Geld konkret für diese Arbeit eingesetzt wird. Hier ist das online möglich.

Service: 

Wer darüber hinaus Kontaktadressen sucht und sich fragt, wie er sich sonst noch bei der Flüchtlingshilfe einbringen kann, findet hier mehr Informationen.

Wenn man an einer langfristigen Mitarbeit interessiert ist, kann man sich am Donnerstag und Freitag telefonisch im Malteser-Büro melden (Telefonnummer 08031 / 8095716) und dort einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren. Dann könne auch darüber gesprochen werden, in welchem Bereich sich ein Interessierter einbringen kann.

Berührende Begegnung mit syrischem Jungen in Rosenheim

Dass sich dieses Engagement lohnt und welche Dankbarkeit von den Flüchtlingen zurückkommt, zeigt eine Geschichte, über die die Allgemeine Zeitung berichtet. Bundespolizist Bodo Pesarra aus Uelzen, der derzeit in Rosenheim eingesetzt ist, begegnete einen syrischem Jungen. In der Hand hielt das Kind ein Bild, das es selbst gemalt hat. Auf dem Bild zu sehen: Das Meer, eine Straße mit einem Lkw und die syrische Flagge. „Dann hat er immer wieder ,Alemania‘ gesagt, er wollte, dass ich die deutsche Flagge daneben male.“

Der Polizist ergänzte die Zeichnung, machte noch schnell ein Handyfoto von dem Bild – dann war der Junge wieder in der Menge der Flüchtlinge verschwunden. Die kurze Begegnung in der völlig überfüllten Bundespolizei-Turnhalle berührt den Beamten aber noch immer, wie er der Zeitung verriet. Auf az-online können Sie hier das Handyfoto von dem Bild sehen.

mg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Facebook/Yasser Abumuailek

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser