Betrunken auf der A8 unterwegs gewesen

Traunreuter (23) kracht mit 200 km/h in Wohnmobil - zwei Verletzte

München - Am Sonntag, den 1. September, kam es zu einer folgenschweren Trunkenheitsfahrt auf der A8, die mit einem Unfall endete.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein 23-jähriger Traunreuter fuhr mit seinem 3er BMW auf der A8 aus München-Ramersdorf Richtung Salzburg. Hier fiel er schon einem anderen Verkehrsteilnehmer durch Drängeln und Schlangenlinienfahren auf, was dieser der Polizei meldete. Als sich die Autobahnpolizei Holzkirchen auf die Suche nach dem aggressiven Verkehrssünder machte, kam es noch schlimmer. 

Vermutlich bedingt durch den später festgestellten Atemalkoholwert von deutlich über zwei Promille übersah der BMW-Fahrer, mittlerweile mit über 200 km/h unterwegs, dass sich am Autobahnkreuz München-Süd der Verkehr auf Grund der hohen Anzahl von Fahrzeugen, die Richtung Süden fuhren, gestaut hatte und rammte nahezu ungebremst ein Wohnmobil aus Landsberg, dessen 53- und 45-jährige Insassen auf dem Weg in den Urlaub waren. 

Durch den Aufprall wurde das Wohnmobil in den angrenzenden Nadelwald geschleudert. Hierbei verletzte sich der Betrunkene ebenso wie die Beifahrerin im Wohnmobil zum Glück nur leicht. Durch Fahrzeugtrümmer war die Fahrbahn für über eine Stunde zum Teil voll gesperrt. Bei dem BMW-Fahrer wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet, seinen Führerschein sieht er so schnell hoffentlich nicht wieder.

Pressemitteilung Autobahnpolizei Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT