Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Student überwältigt Angreifer in München

Mann (33) verfolgt Ex-Frau (23) und attackiert sie mit Messer

München - Gerade noch Glück hatte eine 23-jährige Münchnerin. Ihr eifersüchtiger Ex-Ehemann versuchte die Frau am Montag mit einem Messer anzugreifen und verletzte sie dabei im Gesicht.

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Am Montag, 22. Juli, gegen 17.30 Uhr, befand sich eine 23-jährige Münchnerin im Bereich einer Bildungseinrichtung in der Arcisstraße. Dort traf sie auf ihren vormaligen 33-jährigen Ehemann, von welchem sie sich vor geraumer Zeit getrennt hatte. 

Diese Trennung wurde von dem 33-Jährigen nicht akzeptiert, weshalb es in der Vergangenheit mehrfach zu Nachstellungen und Gewalttätigkeiten gegenüber der 23- Jährigen am vormaligen Wohnsitz in Nürnberg kam. Daraufhin erwirkte die 23-Jährige ein Kontaktverbot und verlegte ihren Lebensmittelpunkt nach München. 

Am Montag drohte der 33-Jährige der 23-Jährigen sie umzubringen und untermauerte diese Aussage mit dem Vorzeigen einer vorgeblich gesundheitsgefährdenden Flüssigkeit, um sie zu weiteren Gesprächen zu bewegen. 

Als sich die 23-Jährige wenige Stunden später in ein Gebäude flüchtete, folgte der 33-Jährige ihr nach, schlug auf sie ein und verletzte sie im Gesicht mit einem Messer. Ein 31-jähriger Student, der aufgrund der Hilferufe der 23-Jährigen auf die Situation aufmerksam wurde, intervenierte und konnte so schwerwiegendere Verletzungen der 23- Jährigen verhindern und den 33-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. 

Die verständigten Polizeibeamten konnten den 33-jährigen Tatverdächtigen noch vor Ort festnehmen. Die Ermittlungen unter anderem wegen des versuchten Totschlags werden durch das Kriminalkommissariat 11 geführt. Die Staatsanwaltschaft München I erwirkte gegen den 33-Jährigen einen Haftbefehl. 

Dieser wurde am Dienstag, 23. Juli durch das Amtsgericht München erlassen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare