Diebstähle am Münchner Hauptbahnhof

Taschendieb (21) festgenommen - Handelte er allein?

+

München – Einen 21-jährigen Taschendieb konnte die Bundespolizei am Münchener Hauptbahnhof festnehmen. Dieser war schon öfter auffällig geworden.

Pressemeldung im Wortlaut:

Eine 82-jährige Deutsche berichtete an in Uniform zum Dienst fahrende Beamte der Bundespolizeiinspektion München am Bahnsteig des Hauptbahnhofes, dass sie kurz zuvor gegen 6.40 Uhr in einem abfahrbereiten TGV bestohlen worden war. In ihrer roten Reisetasche befanden sich auch etliche wertvolle Schmuckstücke, z.T. historischer Herkunft.

Aufgrund der Auswertung von Videobildern konnte tatsächlich ein Mann erkannt werden, der im Schließfachbereich besagte rote Tasche durchwühlte, Gegenstände entnahm und anschließend dort ablegte. Aufgrund der Fahndungsbilder konnte der 21-Jährige gegen 7.15 Uhr von einer Streife der Deutschen Bahn Sicherheit am Querbahnsteig erkannt und von Bundespolizisten festgenommen werden.

Bei der Durchsuchung seines Rucksackes auf der Dienststelle am Gleis 26 wurden etliche Schmuckstücke der 82-Jährigen aus Bogenhausen aufgefunden. Sie hatte sehr großes Glück, dass der Täter samt Beute schnell gefasst wurde.

Im Laufe des Tages meldeten sich weitere Geschädigte, die am Vormittag im Hauptbahnhof München bestohlen worden waren. Darunter unter anderem Reisende aus Karlsruhe und Mannheim, denen beim Einsteigen Gepäckstücke abhanden gekommen waren. Teilweise wurden Gepäckstücke herrenlos im Hauptbahnhof aufgefunden. Bis heute Morgen zeigten sieben Personen Diebstähle bei Bundespolizeidienststellen an. Darunter auch Zugbegleiter der Deutschen Bahn. Alle Betroffenen hatten im Zeitraum von 5 bis 7 Uhr im TGV 9576, den ICEs 802, 1214, 2266 sowie dem RJ 61 ihr Reisegepäck im Zug abgestellt, das in einem kurzen, unbeaufsichtigten Moment entwendet worden war.

In allen Fällen nutzten der oder die Täter die Einstiegsphase und den Moment kurz vor Abfahrt der Züge. Sie durchstreiften die Züge und nahmen das Reisegepäck an sich um damit an der nächsten Türe den Zug schnellstmöglich zu verlassen. Ein altbekannter Trick vor dem die Bundespolizei auch diesmal wieder warnt:

Lassen Sie ihr Gepäck bitte nie unbeaufsichtigt!

Seien Sie bei Hilfeleistungen beim Einstieg stets achtsam! Achten Sie insbesondere auf Anrempelsituationen!

Informieren Sie, wenn der Ernstfall eines Verlustes eingetreten ist, umgehend das Zugbegleitpersonal bzw. die Polizei!

Im geschilderten Fall konnte - vor allem dank der sofortigen Meldung, der Täter erkannt und schnell festgenommen werden. Der 21-jährige Deutsche aus Neumarkt Sankt Veit, gegen den bereits im Juni 2019 im Hauptbahnhof in München wegen Diebstahls ermittelt wurde, wird nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I heute wegen gewerbsmäßigen Diebstahl dem Haftrichter vorgeführt.

Ob er allein handelte oder wie im Juni mit einem Mittäter unterwegs war, ist ebenso Gegenstand der Ermittlungen wie die Feststellung der Schadenshöhe und ob er für alle bisher angezeigten Diebstähle verantwortlich ist.

Reisende, die am Morgen des zweiten September in der Zeit von 5 bis 7 Uhr am Hauptbahnhof in München, am Querbahnsteig, an den Bahnsteigen 11 bis 26 oder auch in abfahrbereiten Zügen bestohlen worden sind, und noch keine Anzeige getätigt haben, werden gebeten, sich schnellstmöglich bei der Bundespolizeiinspektion München unter der Rufnummer 089/515550-111 zu melden.

Die Pressemeldung der Polizeiinspektion München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT