Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Extremismus

25 Festnahmen bei Razzia in Reichsbürgerszene

25 Festnahmen bei Razzia in Reichsbürgerszene

Razzia in München

Schlag gegen Kinderpornografie – 16 Wohnungen durchsucht

Ermittler haben am vergangenen Montag (21. November) die Wohnungen und Häuser von 16 Verdächtigen durchsucht. Sie sollen Kinderpornografie besessen und teilweise auch verbreitet haben. Zwei von ihnen wird zudem schwerer sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

München – Viele dieser Straftaten waren zuvor von gemeinnützigen Organisationen über das Bundeskriminalamt (BKA) gemeldet oder über soziale Medien bekannt geworden. Unter den Tatverdächtigen waren demnach Männer im Alter zwischen 19 und 64 Jahren. Im Kampf gegen Kinder- und Jugendpornografie durchsuchten nun rund 60 Einsatzkräfte der Polizei auf richterliche Anordnung 16 Wohnungen und Häuser in der Stadt und im Landkreis München. Die Durchsuchungen fanden vor allem in den Münchner Stadtteilen Allach, Bogenhausen, Hadern, Laim, Neuaubing, Neuperlach, Obergiesing und Sendling sowie in Garching bei München, Kirchheim bei München, Krailling, Neubiberg, Taufkirchen und Unterhaching statt.  

Die Ermittlerinnen und Ermittler stellten über 150 elektronische Speichermedien oder Smartphones sowie persönlicher Computersysteme sicher und werden diese digitalforensisch nach inkriminierten Dateien auswerten. Die Ermittlungen des zuständigen Kommissariat 17 (Sexualisierte Gewalt gegen Kinder / Kinderpornografie /  Jugendpornografie) unter Sachleitung der Staatsanwaltschaften München I, München II sowie des bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg errichteten Zentrums zur Bekämpfung von Kinderpornografie und sexuellem Missbrauch im Internet (ZKI) dauern an.

Pressebericht Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa/Bearb. Bremer/echo24.de

Kommentare