Eine Falschgeld-Spur durch Oberbayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Beweismittel, die bei den Tatverdächtigen gefunden wurden

Kolbermoor/Bruckmühl - Nach dem in der Region immer wieder falsche 50-Euro-Scheine auftauchten, wurden die Fälscher nun geschnappt! Sie mischten auch im Drogengeschäft mit.

Wie aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt von der Polizei mitgeteilt wird, gelang den Falschgeldfahndern des Bayerischen Landeskriminalamtes und den Drogenfahndern der Rosenheimer Kripo Ende September und Anfang November die Festnahmen von zwei Geldfälschern und Rauschgifthändlern. Sie sind 28 und 27 Jahre alt und stammen aus Bruckmühl und Kolbermoor.

Erstmals Mitte August wurde an einer Tankstelle am Chiemsee eine neuartige 50-Euro-Fälschung entdeckt, als ein 73-jähriger Anwalt damit seine Tankrechnung bezahlen wollte. Dem aufmerksamen Kassier kam jedoch der 50-Euro-Schein verdächtig vor und er verständigte die regionale Polizeidienststelle.

In der Folge wurde deutlich, dass sich ab dem Tag der ersten Entdeckung eine Spur von gleichartigen Fälschungen durch Teile von Oberbayern zog. Nicht nur an Tankstellen sondern auch in Gaststätten, Banken und Supermärkten wurden die falschen 50-Euro-Scheine ausgegeben.

Nachdem etwa 100 Fälschungen gefunden wurden, zeichnete sich für die Ermittler Ende September ein erster Erfolg ab. Beim Zahlungsversuch wurde in einem Rosenheimer Bekleidungsgeschäft ein 28-jähriger Mann aus Bruckmühl mit mehreren Falschnoten der gesuchten Art von der Polizei festgenommen.

Diese Spur führte die Fahnder zu seinem Hintermann, einen 27-jährigen Kolbermoorer. Bei den Wohnungsdurchsuchungen, bei denen auch ein Bargeld- und Rauschgift-Spürhund erfolgreich eingesetzt wurde, konnten weiteres Falschgeld und größere Mengen Rauschgifte, verschiedenster Art, aufgefunden werden. Auf Grund der erheblichen Beweislast hat die Staatsanwaltschaft Traunstein gegen die beiden Tatverdächtigen Haftbefehle beantragt.

Während der 28-jährige Bruckmühler unmittelbar nach seiner Festnahme in die Untersuchungshaft wanderte, war der 27-jährige Kolbermoorer zunächst flüchtig. Aus einem Mosaik von Indizien gelang es den Fahndern, den Aufenthalt des Gesuchten ausfindig zu machen. Anfang November wurde er schließlich in der Wohnung seiner Freundin in Kolbermoor festgenommen und weiteres Belastungsmaterial, darunter erneut größere Mengen Betäubungsmittel, sichergestellt.

Pressemeldung des Bayerischen Landeskriminalamtes (BLKA) und des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser