Razzia in Münchner Disko

Verdacht auf illegale Prostitution sowie Rauschgiftkriminalität

München - Am Sonntag führte die Münchner Polizei eine Razzia in einer Diskothek durch. Im Fokus der Fahnder stand der Verdacht auf illegale Prostitution sowie Rauschgiftkriminalität.

Am Sonntag zwischen 1 Uhr und 9.30 Uhr morgens fand in der Leopoldstraße unter Einsatzleitung des Kriminalfachdezernats 3 einen Razzia in einer Diskothek statt. Beteiligt an der Razzia waren neben Münchner Schutz- und Kriminalpolizei, Kräfte des Bayerischen Landeskriminalamts sowie das Hauptzollamt München. 

Es wurden 95 Personen im Lokal angetroffen. Fünf davon waren Betreiber und Kellner. Es wurden 25 Frauen angetroffen, bei denen sich der Verdacht der unerlaubten Prostitution ergab. Bei ihnen wurden hohe Bargeldbeträge festgestellt. Auch ein Mann, der vermutlich Zuhälter und Wohnungsgeber der Frauen ist, wurde angetroffen. 

Hierzu ermittelt das Kommissariat 35. Zudem wurde eine geringe Menge Kokain, gefälschte Personaldokumente und zwei gefälschte 50-Euro-Scheine sichergestellt.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser