+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Stangen und Sitzschalen geworfen

Nach Relegations-Randalen: Zwei Täter stellen sich

München - Nach den Ausschreitungen beim Relegationsspiel zwischen Jahn Regensburg und den Münchner Löwen, konnte die Polizei nun zwei weitere Täter ermitteln. Nach einem dritten wird noch gefahndet.

Wie bereits berichtet, kam es beim Relegationsspiel des TSV 1860 München gegen Jahn Regensburg am Dienstag, den 30. Mai, zu mehreren Fällen von Landfriedensbruch. Fünf Täter konnten am Spieltag durch eingesetzte Polizeibeamte festgenommen werden. Anhand einer Videoaufzeichnung konnten drei weitere Täter festgestellt werden, nach denen im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung gesucht wurde. 

In Folge dieser Öffentlichkeitsfahndung am Montag, den 14. August, meldete sich noch am selben Tag einer der beiden Tatverdächtigen bei der Polizei. Nach einer Vernehmung, in der der 23-Jährige aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck die Tat einräumte, wurde er nach der Anzeigenbearbeitung entlassen. Am Mittwoch, den 16. August, meldete sich ein zweiter Tatverdächtiger, ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Weilheim- Schongau. Auch er gab die Tat zu und wurde nach Abschluss der polizeilichen Sachbearbeitung entlassen. 

Die Ermittlungen zu der dritten gesuchten Person laufen noch. Insgesamt konnten in Bezug auf den Landfriedensbruch während des Fußballspieles 24 Verdächtige ermittelt werden.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Polizeipräsidium München (Montage)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser