Andere Fahrgäste gehen in München dazwischen

Mann greift Kontrolleur in S-Bahn an und bedroht ihn mit dem Tod

München In einer S-Bahn Richtung Ostbahnhof kam es am Mittwoch, 22. Mai, kurz vor 7 Uhr, nach dem Halt am Karlsplatz (Stachus) zu einer körperlichen Attacke gegen einen DB-Mitarbeiter.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein 31-jähriger Deutscher fuhr schlafend in der S-Bahn. Eine Streife der Deutsche Bahn Sicherheit weckte den Aubinger und forderte den Fahrscheinlosen auf, seine Füße von der Sitzbank zu nehmen. Daraufhin soll der gebürtige Türke unvermittelt aufgesprungen sein und einen 27-jährigen Kontrolleur zu Boden gerungen haben. Des weiteren soll sich der Angreifer auf die Beine des Geschädigten gesetzt und ihm mehrfach Schläge an- und mit dem Tode bedroht haben.

Bislang unbekannte Reisende mischten sich ein und sollen die beiden getrennt haben, indem sie den 31-Jährigen von dem 27-Jährigen zogen. Eine Streife der Bundespolizei, die sich des Vorfalles am S-Bahnhaltepunkt Marienplatz angenommen hatte, konnte bei der Durchsuchung des Aubingers ein sogenanntes Cuttermesser auffinden.

Der DB-Mitarbeiter erlittm vermutlich durch einen Faustschlag, Schmerzen im Gesicht, benötigte jedoch keine unmittelbare ärztliche Hilfe. Gegen den 31-Jahrigen ermittelt die Bundespolizei nun wegen Körperverletzung und Leistungserschleichung. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurde er auf dem Revier entlassen.

Pressemeldung Bundespolizei München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT