Video war im Internet aufgetaucht

Mit fast 200 km/h durch München: Polizei schnappt irren Raser (28)

München - Vergangene Woche sorgte ein Video im Internet kurzzeitig für gehörig Aufsehen. Darauf zu sehen: Ein Autofahrer, der mit fast 200 km/h durch die Landeshauptstadt raste. Jetzt konnte der Raser ermittelt werden.

Bereits am Sonntag, 16. Februar, war die Münchner Polizei auf ein Video aufmerksam geworden, das im Internet veröffentlicht war. Das etwa zehnsekündige Video wurde ganz offensichtlich in einem Auto aufgenommen. Auf dem digitalen Tacho des Fahrzeugs war eine Geschwindigkeit von 195 km/h erkennbar. 


Die Polizei leitete daraufhin umfangreiche Ermittlungen wegen des Verdachts eines illegalen Straßenrennens ein. Und diese hatten nun Erfolg. Beamte der Verkehrspolizei fanden heraus, dass das Video am 16. Februar in der Morgenstunden in der Fürstenrieder Straße im Stadtteil Laim aufgenommen worden war. Innerhalb weniger Tage konnten das Fahrzeug, ein Honda, identifiziert und der Fahrer ermittelt werden. Es handelt sich um einen 28-jährigen Münchner.  Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I wurde sein Führerschein sichergestellt. Er wurde wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens angezeigt. 

Zuletzt hatte es wiederholt Fälle von illegalen Autorennen gegeben. Auf der A95 bei Garmisch-Partenkirchen war ein solches Ende Januar mit einer Verfolgungsjagd mit der Polizei geendet. Aus der Gruppe heraus wurde sogar eine Rauchbombe gezündet. Außerdem war ein 22-Jähriger vor kurzem in Moers wegen eines illegalen Rennens mit Todesfolge sogar wegen Mordes verurteilt worden.


Hinweis der Polizei: Die Münchner Polizei weist daraufhin, dass sehr hohe Geschwindigkeiten, wie in diesem Fall, in einem innerstädtischen Bereich extrem gefährlich sind und bei Zwischenfällen unkontrollierbare Folgen haben können. Werden solche Fälle bekannt, wird von der Münchner Polizei mit Nachdruck ermittelt und dies kann schwerwiegende rechtliche Konsequenzen für die Verantwortlichen haben.

Polizei München/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare