Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Polizei Holzkirchen

Rücksichtsloses Überholmanöver führt zu Unfall - 20.000 Euro Schaden

München - Ein 53-jähriger Münchner löste am Dienstagmorgen einen Unfall mit vier Beteiligten aus. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.

Pressemeldung im Wortlaut:

Am Dienstagmorgen, gegen 7.30 Uhr, kam es am Autobahnkreuz München Süd Richtung München zu einem Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Der linke Fahrstreifen war für circa zwei Stunden zur Unfallaufnahme und Bergung gesperrt. Dabei kam es zu Behinderungen im Berufsverkehr.

Ein 53-jähriger Wissenschaftler aus München fuhr mit seinem Ford von der A99 kommend auf die A8 ein. Dabei wechselte er zügig vom Beschleunigungsstreifen direkt auf den linken Fahrstreifen

Er missachtete die durchgezogene Linie und auch den Vorrang des von hinten kommenden Kia eines 41-jährigen Münchners. Dieser konnte trotz Ausweichmanöver und Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern

Durch die Wucht des Aufpralls und das Schleudern der Fahrzeuge wurde außerdem noch der BMW eines 46-jährigen Münchners getroffen. Der Pkw des Unfallverursachers kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen; die beiden anderen Fahrzeuge schleuderten von der Fahrbahn und kamen in der angrenzenden Wiese zum Stehen. Pech hatte auch noch ein 40-jähriger Rosenheimer, sein Opel wurde durch herumfliegende Fahrzeugteile beschädigt.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 20.000 Euro. Der Unfallverursacher muss mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare