Ein Instagram-Post war der Auslöser

Waldkraiburger Thomas Gierling macht jetzt Werbung für Hemden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Waldkraiburger Thomas Gierling macht jetzt Werbung für Hemden
  • schließen

München/Waldkraiburg – „Stil bedeutet, Persönlichkeit zu haben“. Mit dieser Einstellung hat es der gebürtige Waldkraiburger Thomas Gierling weit gebracht: Jetzt ist er das Gesicht einer großen Werbekampagne.

Ein paar Fotos auf Instragram gepostet und schon kommt der große Werbevertrag. Gibt’s nicht? Gibt’s wohl. So ist es nämlich dem gebürtigen Waldkraiburger Thomas Gierling ergangen. Der „GQ Gentlemen of the year“-Finalist ist das Gesicht einer großen Werbekampagne. Es geht um Hemden.

Das Gesamtpaket musste stimmen

Waldkraiburger Thomas Gierling macht jetzt Werbung für Hemden

Ich musste die Nachricht drei Mal lesen weil ich es nicht glauben konnte, dass ich über Instagram für solch eine Geschichte angeschrieben werde“, erzählt der Wahlmünchner. Gut, Thomas Gierling ist einer der zehn Finalisten der diesjährigen Wahl zum „GQ Gentleman of the year“. „Der wird schon gut aussehen“, könnte man jetzt sagen. Ein Gentleman zu sein bedeutet aber mehr.

Aus dem Fotoarchiv: Thomas Gierling auf dem Weg zur Wahl des "GQ Gentleman of the year"

Bilder: Thomas Gierling bei der Endausscheidung

Ein Instagram-Post war der Auslöser für diese Fotos von Kai Neunert für myhemnden.de

In jeder Situation die richtige Figur zu machen, insbesondere im übertragenen Sinn. Persönlichkeit zu haben und sich selbst treu zu bleiben, das ist Thomas Gierling wichtig. Ein sehr authentisches Gesamtpaket also, das der gelernte Industriekaufmann verkörpert und das aktuell den PR und Marketingleuten wie auch dem Fotografen und dem Geschäftsführer seines Auftraggebers gefallen hat. Die Folge: Einladung zum Casting und schließlich die Nachricht, dass er der Typ, der Gentleman dieser Werbekampagne ist.

Die Aufregung war groß

Er sei ziemlich aufgeregt gewesen. "Ich hab mir gedacht: Shit! Es geht hier um deine erste eigene Werbekampagne, wo nur Du zu sehen bist und alle Augen auf dich gerichtet sind“, erinnert sich Gierling. Er habe es als unglaubliche Ehre empfunden, dass er dafür ausgewählt wurde, insbesondere wegen der starken Konkurrenz beim Casting. „Es gibt schließlich sehr viele professionelle Models, die sicherlich schon das ein oder andere Shooting dieser Art hatten.

12 Stunden lang hieß es dann für den Model-Newcomer Klamotten anziehen, Fotos machen. „Aufregend, aufwendig, teilweise auch stressig aber in jedem Fall lehrreich, mit so vielen Profis zu arbeiten“, findet Thomas Gierling. Die Zusammenarbeit mit dem Fotografen Kai Neunert sei aber sehr angenehm gewesen und lustig auch: „Der Weg von der Garderobe zum Fotostudio war sehr staubig. So musste ich immer die Schuhe ausziehen damit ich am Set nicht alles staubig mache“, erzählt er. „Ich bin die Hälfte des Tages bequem mit Hausschuhen herumgelaufen.

Waldkraiburger Thomas Gierling macht jetzt Werbung für Hemden

"Das Wichtigste ist, dass man sich wohl fühlt" (Thomas Gierling)

Die Fotos von Thomas Gierling in stilvollen Hemden werden jetzt einige Zeit lang zu sehen sein: im Netz, auf Instagram und in Print-Werbung. Deswegen jetzt abzuheben kommt für Thomas Gierling aber nicht in Frage. „Ich sehe mich nicht als Model, aber ich muss zugeben es hat echt viel Spass gemacht“, erklärt er. Job-technisch gehe es für ihn also normal und bodenständig weiter. "Mein Motto: Vergiss niemals wo du her kommst und schön tief stappeln.

Weihnachten will Thomas Gierling gemütlich zu Hause im Kreise seiner Familie bringen „da man hier wieder Kind sein darf und die ganzen schönen Erinnerungen an Früher holen einen wieder ein“. Da geht es dann auch bei einem Gentleman wie ihm mal nicht so genau. „Generell finde ich, dass der Gentleman der Neuzeit das tragen darf und soll was Spaß und Laune macht. Das Wichtigste ist, dass er sich darin wohl fühlt.“ Bei ihm stehe Chill-Out-Look auf der Tagesordnung. Sein Tipp: „Genießt Weihnachten in dem Stil in dem Ihr euch wohlfühlt und euch selber treu seid.

Zurück zur Übersicht: München

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser