Mattias Kleinschwärzer mit herausragendem Ergebnis

Fast volle Punktzahl: Bester IHK-Azubi kommt aus Garching

Hier wird der beste Auszubildende Bayerns geehrt
+
Chemielaborant Mattias Kleinschwärzer (Mitte)

München/Garching an der Alz - Der beste oberbayerische Auszubildende in einem IHK-Beruf kommt aus Garching. In seiner Prüfung zum Chemielaboranten erzielte Mattias Kleinschwärzer die Note 1 mit herausragenden 99,73 von 100 möglichen Punkten. 

Der 19-Jährige steht damit an der Spitze aller Absolventen der Abschlussprüfungen der IHK für München und Oberbayern vom Winter 2017/18 und Sommer 2018. Mit seinem Spitzenergebnis ist Kleinschwärzer ebenfalls Bayern- und Bundesbester in seinem Beruf. Ausgebildet wurde er bei der Clariant GmbH in Burgkirchen. Insgesamt traten im abgelaufenen Prüfungsjahr über 18.000 Kandidaten in Oberbayern zu den Abschlussprüfungen in etwa 200 Berufen an. 


92 Prozent der Teilnehmer konnten ihre Ausbildung erfolgreich beenden. 115 Absolventen, die die Ausbildung in ihrem jeweiligen Beruf als Bester oder Beste und mindestens mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen haben, wurden bei einer Feier der IHK für München und Oberbayern in der ALLIANZ-Arena ausgezeichnet und für ihre hervorragenden Leistungen geehrt. Unter ihnen waren auch 31 Absolventen, die bayernweit als jeweils Beste in ihrem Beruf ihre Ausbildung abgeschlossen haben.

IHK-Vizepräsidentin freut sich mit den Absolventen

„Mit Fleiß, Ausdauer und unbeirrbarer Zielstrebigkeit haben Sie die Spitzenleistungen erzielt, für die Sie heute geehrt werden. In ihren jeweiligen Berufen gehören Sie zur Elite Oberbayerns. Sie haben gezeigt, dass Sie sich entgegen allem Prüfungsdruck mit Ihrem Wissen und Können erfolgreich durchsetzen können“, sagte IHK-Vizepräsidentin Ingrid Obermeier-Osl bei der Feierstunde. Obermeier-Osl betonte die hervorragenden Berufsaussichten der Absolventen: „Unsere bayerische Wirtschaft braucht Sie dringender denn je, denn von Jahr zu Jahr wächst der Fachkräftemangel. Heuer fehlen unseren Betrieben bereits 260.000 Mitarbeiter. Die größte Lücke machen dabei mit 85 Prozent beruflich qualifizierte Mitarbeiter aus und nicht die Akademiker.“


Der Dank der IHK-Vizepräsidentin galt auch den Ausbildern in den rund 9.400 ober- bayerischen Ausbildungsbetrieben aus Industrie, Handel und Dienstleistungen. „Unsere berufliche Ausbildung in den Betrieben steht und fällt mit Ihrem Engagement. Sie garantieren Praxisnähe und sichern die Qualität der Ausbildung. Sie sind genau die Fachleute, die unsere Azubis auf ihre künftigen Anforderungen im Beruf vorbereiten“, so Obermeier-Osl. Auch den 10.000 ehrenamtlichen IHK-Prüfern in Oberbayern dankte die IHK-Vizepräsidentin. „Ohne Ihren uneigennützigen Einsatz wäre ein betriebs- und wirtschaftsnahes Prüfungswesen nicht denkbar“, lobte sie das Engagement der Prüfer in den Prüfungsausschüssen der IHK.

Pressemeldung IHK München und Oberbayern

Kommentare