Mord nach 25 Jahren aufgeklärt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - 25 Jahre nach dem Mord an der Münchner Verkäuferin Kornelia S: hat die Polizei den Fall aufgeklärt. Ein Einbrecher hatte die Frau damals in ihrer Wohnung erschlagen. Die spektakulären Ermittlungen:

Die Tat geschah am 06. Juli 1985. Damals wurde die 26-jährige Verkäuferin Kornelia S. tot in ihrem angemieteten Appartement in Freimann von Nachbarn gefunden. Die Ermittler stellten schwere Kopfverletzungen fest. Trotzdem konnte keine eindeutige Todesursache ermittelt werden. Man ging zunächst von einem Sturz im Badezimmer aus, konnte jedoch ein Gewaltverbrechen nicht ausschließen.

Vor zwölf Jahren wurden die Ermittlungen nach einem Hinweis auf einen möglichen Tatverdächtigen erneut aufgenommen. Der Verdacht bestätigte sich zwar nicht, aufgrund neuerlicher Ermittlungen und Untersuchungen konnte aber ein Sturz im Badezimmer ausgeschlossen werden. Jetzt sprachen immer mehr Indizien für ein Verbrechen.

Täter war damals 23 Jahre alt

Dieses Jahr wurden die Ermittlungen durch das Kommissariat 11 in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe „Altfälle“ erneut aufgenommen. Bei einer Überprüfung offener Tatspuren konnte ein Fingerabdruck einem zur Tatzeit 23-jährigen Deutschen zugeordnet werden. Er war 1985 unter anderem wegen schwerer Diebstähle aus Wohnungen, auch im Umfeld des Tatortes, polizeilich in Erscheinung getreten. Seitens der zuständigen Staatsanwältin bei der Abteilung für Kapitaldelikte bei der Staatsanwaltschaft München I wurde ein Haftbefehl gegen den Mann wegen des Verdachts des Mordes erwirkt.

Einbrecher schlug dem Opfer mehrfach auf den Kopf

Der seit rund zehn Jahren in Nordrhein-Westfalen lebende Kraftfahrer konnte in der Nacht auf Montag, 4. Oktober,  durch Beamte der Münchner Mordkommission in seiner Wohnung festgenommen werden. Bei seiner Vernehmung gab er an, dass er bei einem Einbruchsversuch in die Wohnung des Opfers von der Frau überrascht worden sei, woraufhin er ihr mit einer Flasche mehrfach auf den Kopf geschlagen habe. Aufgrund der Kopfverletzungen verstarb die Frau in ihrer Wohnung. Der Einbrecher flüchtete daraufhin vom Tatort. Der Festgenommene wurde am Dienstag dem Ermittlungsrichter in München vorgeführt. Der Haftbefehl wurde bestätigt.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser