Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Gericht kippt Allgemeinverfügung

„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden

„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden

Opfer (22) lebensbedrohlich verletzt

Nach Messerattacke in München: Jetzt klickten bei Tatverdächtigem (24) die Handschellen

München – In der Nacht auf den 7. Dezember wurde ein 22-Jähriger in München stark blutend in einem Treppenhaus aufgefunden. Nach einer groß angelegten Öffentlichkeitsfahndung nach dem Tatverdächtigen konnte die Polizei nun einen 24-Jährigen festnehmen.

Update, 11. Dezember

Nach der Messerattacke auf einen 22-Jährigen in München konnte die Polizei nun einen dringend tatverdächtigen 24-jährigen Syrer festnehmen. Wie das Polizeipräsidium München mitteilt, konnte der Mann ohne festen Wohnsitz „nach intensiven polizeilichen Fahndungsmaßnahmen“ am Donnerstag (9. Dezember) im Stadtteil Moosach festgenommen werden.

Der Zugriff erfolgte demnach gegen 16 Uhr durch Zivilkräfte der Polizeiinspektion (PI) Moosach, nachdem es zuvor unter anderem eine groß angelegte Öffentlichkeitsfahndung gab. Bei der Festnahme leistete der 24-Jährige Polizeiangaben zufolge keinen Widerstand.

Zum Tatmotiv gibt es laut Polizei noch keine neuen Erkenntnisse, da der schwer verletzte 22-Jährige nach wie vor nicht vernehmungsfähig sei. Hinsichtlich der Verletzungen des Opfers heißt es weiter, dass „eindeutig Lebensgefahr bestand“.

Am Abend des 10. Dezembers ereignete sich in München eine weitere Attacke auf einen jungen Mann. Ein 17-Jähriger wurde dabei ebenfalls mit einem spitzen Gegenstand schwer verletzt und schwebt in Lebensgefahr.

Erstmeldung, 7. Dezember

In der Nacht von Montag (6. Dezember) auf Dienstag (7. Dezember) wurde gegen 0.15 Uhr ein 22-Jähriger Münchener in einem Haus im Stadtteil Maxhof schwer verletzt von anderen Bewohnern aufgefunden. Der stark blutende Mann lag zum Fundzeitpunkt nach Polizeiangaben im 6. Stock des Treppenhauses und wurde umgehend mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Mordkommission übernimmt Ermittlungen

Wie die Polizei mitteilt, soll der 22-Jährige nach derzeitigem Ermittlungsstand mit einem spitzen Gegenstand im Halsbereich verletzt worden sein. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an und werden von der Mordkommission des Polizeipräsidiums München geführt.

24-Jähriger dringend tatverdächtig

Die Münchner Polizei sucht in diesem Zusammenhang einen Mann, der aktuell als dringend tatverdächtig gilt und bittet deshalb um die Mithilfe der Bevölkerung. Bei seiner Flucht trug der Mann offenbar eine dunkle Kleidung und keine Schuhe. Nach Polizeiangaben sei es nicht ausgeschlossen, dass sich der Tatverdächtige bereits umgezogen hat.

aic/Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare