Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Herzerwärmender Feuerwehreinsatz in München

"Verhändnisvolle Körperpflege": Hündin bleibt beim Duschbad mit Pfote in Abfluss stecken

+
Sofias Vorderpfote steckte im Abfluss der Dusche und musste auf der Wache daraus befreit werden
  • Isabelle Skubatz
    VonIsabelle Skubatz
    schließen

München - Die kleine Hündin Sofia sollte eigentlich nur geduscht werden, doch dann geschah das Unglück: Ihre Pfote rutschte in den Abfluss und blieb stecken. Die Folge: Sofia musste von der Feuerwehr aus ihrer misslichen Lage gerettet werden.

Die neun Jahre alte Hundedame Sofia hatte am Dienstag einen großen Schock zu verkraften. Und damit ist nicht nur das Duschbad gemeint, dem sie sich unterziehen musste. Denn genau während der Wasch-Prozedur passierte es: Sofia rutschte mit ihrer linken Vorderpfote in den Abfluss der Dusche und blieb stecken! Selbst durch die Hilfe ihrer Betreuerin konnte sich das Hündchen nicht befreien und der Notruf wurde gewählt. Von dieser herzerwärmenden Geschichte berichtete die Feuerwehr München auf ihrer Facebook-Seite:

Ein Kleinalarmfahrzeug der Feuerwehr München rückte nach Pasing aus, um Sofia aus ihrer misslichen Lage zu retten. doch leider konnte ihre Vorderpfote nicht so einfach aus dem Abfluss befreit werden. Feinmechanisches Werkzeug war hier notwendig. So packten die Feuerwehrler Sofia samt Betreuerin ein und auf ging's zur Feuerwehrwache. 

Mittels einer oszillierenden Säge konnte Sofias Pfote binnen weniger Minuten vor Ort aus dem Metallsieb entfernt werden, so die Feuerwehr auf Facebook.

ics

Kommentare