Gute Tat in München

Über 8000 Euro: Ehrliche Finder geben hohe Geldsumme bei Polizei ab

+

München - In zwei Fällen wurden am Ostbahnhof über 8.700 Euro abgegeben. Die ehrlichen Finder gaben das Geld dabei vorbildlich an Mitarbeiter der Deutschen Bahn und der Polizei ab.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Es gibt sie noch, die „ehrlichen Finder“. In zwei unterschiedlichen Fällen wurden am Mittwoch (18. September) größere Geldbeträge (über 8700 Euro) bei Mitarbeitern der Deutschen Bahn beziehungsweise der Bundespolizei am Ostbahnhof abgegeben.

Gegen 11 Uhr waram Servicepoint des Münchner Ostbahnhofes eine Geldbörse mit Inhalt von einer Bogenhausenerin unbekannten Alters abgegeben worden. Wo sie das Portemonnaie gefunden hatte, ist nicht bekannt. Aufgrund des hohen Geldbetrages (2980 Euro) wurde die Bundespolizei informiert. Aufgrund diverser Kreditkarten, konnte das Portemonnaie einem Russen zu- geordnet werden.

Ein namentlich nicht bekannter Finder gab gegen 14 Uhr am Revier der Bundespolizei am Münchner Ostbahnhof eine schwarze Aktentasche mit Inhalt ab. Diese hatte er - ohne einen Hinweis auf den Eigentümer - in einer S8 gefunden. Ermittlungen ergaben, dass die Aktentasche einem45-jährigen Russen gehörte. 

In der Aktentasche befand sich Bargeld in mehreren Währungen. Darunter unter anderem6362 US-Dollar. Nur eine Stunde nachdem die Fundstelle der Deutschen Bahn informiert worden war, holte der Mann sein wertvolles Gut ab.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT