Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zweiter Vorfall in München

Mit 3,13 Promille: Mann (31) lässt Beine am Hauptbahnhof ins Gleis baumeln

München – Am Dienstagabend (23. Juli) fiel am S-Bahnsteig des Hauptbahnhofes ein 31-Jähriger auf, der seine Beine ins Gleis baumeln ließ. Erst Anfang Juli wurde auf gleiche Weise ein 37-Jähriger verletzt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Gegen 18:15 Uhr ließ ein 31-jähriger Senegalese am Dienstag, den 22. Juli, im S-Bahnsteig des Tiefgeschosses am Münchner Hauptbahnhofes seine Füße in den Gleisbereich der S-Bahnen baumeln. Mitarbeiter der Bahnsicherheit forderten die Bundespolizei an, da der Mann augenscheinlich stark alkoholisiert war, zudem Ausfallerscheinungen in Gang und Sprache aufwies. 

In der Schleuse der Wache ließ sich der 31-Jährige mehrfach zu Boden fallen. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 3,13 Promille. Bei der Ingewahrsamnahme zur Ausnüchterung schlug der Wohnsitzlose des Öfteren mit dem Kopf gegen die Zellenwand; zudem übergab er sich mehrfach. Der informierte Rettungsdienst transportierte den Senegalesen in eine Münchner Klinik.

Pressemitteilung Bundespolizei München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei München

Kommentare