Versuchter Totschlag in München

21-Jähriger bei Messerstecherei am Stachus verletzt

München - Am Mittwoch, den 11. September, kam es gegen 21.10 Uhr auf dem Karlsplatz/Stachus zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 25-jährigen Afghanen und einem 21-jährigen Afghanen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Im Rahmen der Auseinandersetzung stach der 25-Jährige mehrmals mit einem Messer auf seinen Widersacher ein

Die beiden Kontrahenten konnten schließlich von weiteren anwesenden Personen getrennt werden. Der Beschuldigte flüchtete nach der Tat von der Örtlichkeit. Der Geschädigte erlitt mehrere Schnittverletzungen am Oberkörper und wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Münchner Klinikum eingeliefert. 

Alle erlittenen Verletzungen waren nicht konkret lebensgefährlich, sodass der Geschädigte nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am 12. September Haftbefehl wegen versuchten Totschlages und gefährlicher Körperverletzung gegen den flüchtigen Beschuldigten. 

Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte der Beschuldigte am Freitag, den 13. September, in den Nachmittagsstunden in München festgenommen und in die Haftanstalt überführt werden. Die genauen Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen hat das Kommissariat 11 übernommen.

Pressemitteilung Polizei München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT