In Eggenfeldener Unterkunft

Asylbewerber tötet Mitbewohner: Opfer Penis abgetrennt

Eggenfelden - Bei einem Streit in einer Asylunterkunft im niederbayerischen Eggenfelden im Landkreis Rottal-Inn kam vor zwei Wochen ein 28-Jähriger ums Leben. Nun sind neue Details bekannt geworden.

Die Passauer Neue Presse (PNP) berichtet, dass es um mehr als einen eskalierten Streit unter Zimmergenossen gehandelt haben könnte. Die PNP will aus Polizeikreisen erfahren haben, dass der Kasache in Vernehmungen behauptete, er sei von seinem späteren Opfer vergewaltigt worden. Als Racheakt soll er sein Opfer im gemeinsamen Zimmer mit einem Messer attackiert und ihm unter anderem den Penis abgeschnitten haben. Der Mann verblutete. 

Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Gegen ihn erging zunächst Haftbefehl wegen mutmaßlichen Totschlags. Wegen psychischer Auffälligkeiten wandelte ein Ermittlungsrichter den Haftbefehl in einen Unterbringungsbescheid um.  

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser