Horst Seehofer: Tragödie macht sprachlos

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zutiefst betroffen ist Ministerpräsident Seehofer vom Tod von Sepp Daxenberger

München/Waging - Ministerpräsident Horst Seehofer ist vom Tod von Sepp Daxenberger tief betroffen: "Ich habe den Menschen Sepp Daxenberger sehr gemocht." Auch Rosenheimer CSU-Politiker sind tief betroffen.

Zutiefst betroffen hat sich Ministerpräsident Seehofer zum Tode von Sepp Daxenberger geäußert: „Das ist eine Tragödie die sprachlos macht.“ Mit Sepp Daxenberger, so der Ministerpräsident weiter, habe Bayern einen Politiker aus innerster Überzeugung und tiefster Leidenschaft verloren.

Als erster grüner Bürgermeister im Freistaat hat Daxenberger Geschichte geschrieben. „Sepp Daxenberger war eine Persönlichkeit, wie sie typischer für unser Land nicht sein könnte. Selbstbewusst, kantig, willensstark und dabei erfüllt von einer tiefen Liebe zu seiner oberbayerischen Heimat.“ Sepp Daxenberger war ein Vollblutpolitiker in der Kommunal- wie in der Landespolitik.

„Ich habe den Menschen Sepp Daxenberger sehr gemocht und den Politiker außerordentlich geschätzt. Wie Sepp Daxenberger jahrelang gegen seine Krebserkrankung gekämpft hat, verdient höchste Bewunderung. Meine Gedanken sind bei seinen drei Söhnen, die innerhalb von drei Tagen durch einen unfasslichen Schicksalsschlag Mutter und Vater verloren haben.“

Biechl und Stöttner kondolieren

Mit tiefer Betroffenheit haben die Rosenheimer CSU-Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Annemarie Biechl vom Tod Ihres Landtagskollegen aus dem Nachbarlandkreis Traunstein, Sepp Daxenberger, erfahren.

„Mit ihm haben wir einen Politiker verloren, der sehr authentisch und menschlich für seine Ziele gekämpft hat“, so Biechl und Stöttner. In Erinnerung bleibe sein leidenschaftlicher und zugleich fairer Politikstil: „Die Zusammenarbeit mit Sepp Daxenberger im Landtag war über die Parteigrenzen hinaus von Anstand und Respekt geprägt. Er wird eine große Lücke hinterlassen.“

„Unser ganzes Mitgefühl gilt den hinterbliebenen Verwandten, insbesondere seinen Söhnen.“

Auch Georg Schmid, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, würdigt Sepp Daxenberger:

„Der Tod von Sepp Daxenberger ist ein tragischer Verlust für ganz Bayern.“ Mit diesen Worten würdigte Georg Schmid, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, den verstorbenen ehemaligen Fraktionsvorsitzenden der Grünen. „Sepp Daxenberger war über die Parteigrenzen hinweg ein äußerst beliebter und angesehener Kollege mit Herz und Verstand.“

„Vor wenigen Tagen erst trauerten wir mit Sepp Daxenberger um seine Frau. Nun ist auch er viel zu früh aus dem Leben geschieden. Wir haben mit ihm gelitten, aber er konnte den Kampf gegen den Krebs nicht gewinnen“, sagte Schmid. „Unsere tief empfundene Anteilnahme gilt Sepp Daxenbergers drei Söhnen.“

(Pressemitteilungen)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser