Junger Mann täuscht Messerattacke vor

Bamberg - Mit der Behauptung, ein Unbekannter habe ihm ein Messer in die Brust gestoßen, hat ein Mann die Polizei in Bamberg auf Trapp gehalten.

Die Polizei löste eine Großfahndung nach dem nur dürftig beschriebenen Täter aus. Im Laufe des Donnerstags verwickelte sich das mutmaßliche Opfer immer mehr in Widersprüche. Schließlich räumte der 23-Jährige ein, er habe die Messerattacke nur erfunden, um die Aufmerksamkeit seines Freundes zu erregen. Die Verletzung hatte er sich nach Angaben der Polizei mit einem Küchenmesser selbst beigebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser