Angriff nach illegalem Rennen

Gefährliches Spiel - mit Auto und Messer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Erst raste er mit einem anderen Fahrer um die Wette, dann soll er mit einem Messer auf seinen Kontrahenten eingestochen  haben: Ein 20-Jähriger steht in der Oberpfalz wegen versuchten Mordes vor Gericht.

Weiden - Erst raste er mit einem anderen Fahrer um die Wette, dann soll er mit einem Messer auf seinen Kontrahenten eingestochen  haben: Ein 20-Jähriger steht in der Oberpfalz wegen versuchten Mordes vor Gericht.

Ein Messerangriff nach einem illegalen Autorennen in der Oberpfalz hat ein gerichtliches Nachspiel: Die Staatsanwaltschaft habe gegen einen 20-Jährigen Anklage wegen versuchten Mordes erhoben, teilte das Landgericht Weiden am Donnerstag mit.

Laut Anklage hat sich im Juni diesen Jahres alles so abgespielt: Die Fahrer zweier Wagen lieferten sich auf der Autobahn 93 ein Rennen mit gefährlichen Brems- und Überholmanövern. Dann verließen beide die Autobahn und hielten an.

Irgendwie gerieten sie sich in die Haare - mit blutigen Folgen. Bei dem folgenden Streit zwischen den Beifahrern soll der 20-Jährige auf seinen Kontrahenten eingestochen haben. Dieser wurde durch einen Stich in die linke Körperhälfte verletzt. Für die Staatsanwaltschaft ist das Mordmerkmal der Heimtücke erfüllt. Ob und wann das Hauptverfahren eröffnet wird, ist noch unklar.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser