Er war ohne Kennzeichen unterwegs

Verfolgungsjagd: 16-Jähriger in Auto unterwegs - doch die Polizei lässt ihn davon fahren

+
Der 16-jährige Jugendliche war mit einem Auto ohne Kennzeichen unterwegs. Beamte sahen das und wollten ihn kontrollieren. (Symbolbild)

Ein 16-Jähriger macht mit einem Auto ohne Kennzeichen eine Spritztour in Schwaben. Plötzlich kommt die Polizei. Die Fahrt wird zu einer wilden Verfolgungsjagd.  

Mertingen - Ein 16-jähriger Jugendliche war mit einem Auto ohne Kennzeichen unterwegs. Polizisten sahen das und wollten ihn kontrollieren. 

Polizeikontrolle: 16-Jährige gibt Gas

Doch statt anzuhalten, gab er Gas und fuhr davon, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Streife konnte ihn kurz darauf zwar stoppen, doch dann gab der Jugendliche erneut Gas. Er flüchtete von Mertingen ins nahe Druisheim (Landkreis Donau-Ries), fuhr über einen Kreisverkehr und auf einen Rad- und Feldweg. 

Verfolgungsjagd: Beamte geben Verfolgung auf

Die Polizisten geben die Verfolgung auf, „um eine Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer auszuschließen“, wie es in dem Bericht heißt. Über den Vorbesitzer des Autos gelangte die Polizei an die Handynummer des 16-jährigen.

Am Telefon überzeugen Polizisten den Jugendlichen 

Die Beamten können ihn überzeugen, dass er sich besser stellen sollte. Er hatte das nicht zugelassene Fahrzeug kurz zuvor gekauft und wollte mit seinem Freund eine Spritztour unternehmen, gab der Jugendliche gegenüber der Polizei an.

Polizei stoppt Sportwagen nach Verfolgungsjagd: Ein hoch motorisierter Wagen durchbricht auf der A8 alle Geschwindigkeits-Regeln und fährt dann richtig wahnsinnig. Als die Polizei die Fahrertür öffnet, staunt sie nicht schlecht. Auf der A92 gab es ebenfalls eine Verfolgungsjagd: Ein 48-Jähriger ist vor der Polizei geflüchtet - fast ein Dutzend Streifenwagen und ein Hubschrauber waren ihm auf den Fersen. Der Mann rast durch die Rettungsgasse. Nachdem in Unterfranken ein Herr einen Unfall mit einem Mannverursacht hatte, ergab sich eine Verfolgungsjagd. In Augsburg halten Grundschulkinder Autofahrer an - und haben für Temposünder eine unangenehme Überraschung parat.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT