1. innsalzach24-de
  2. Bayern

Passagier tickt völlig aus und will Notausstieg öffnen - Flieger muss in Bayern notlanden

Erstellt:

Von: Tim Niemeyer

Kommentare

Flugzeug
Ein Flugzeug bei der Landung. © Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Unfassbar ärgerliche Szenen haben sich auf einem Linienflug über den Wolken Bayerns abgespielt. Ein Passagier des Fliegers, hat wohl zu tief ins Glas geblickt und hatte sich danach so wenig im Griff, dass er eine Notlandung verursachte. Gegen den Mann wird aus mehreren Gründen ermittelt.

Memmingen - Wegen eines randalierenden und betrunkenen Reisegastes ist ein voll besetztes Passagierflugzeug am Flughafen Memmingen im Landkreis Unterallgäu zwischengelandet. Der Vorfall ereignete sich laut Angaben des Polizeipräsidiums Schwaben West am Sonntagabend (26. März).

Fluggast will Notausstieg öffnen

Während des Fluges von Dublin (Irland) in die türkische Stadt Bodrum soll der 48-jährige Fluggast aus Irland angefangen haben, zu randalieren und die Crewmitglieder zu beleidigen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Außerdem soll er versucht haben, die Notausstiegstür zu öffnen und die Flugbegleiter und -begleiterinnen bedroht haben. Wie viele Passagiere im Flieger saßen, war zunächst nicht bekannt.

Ire sperrt sich gegen Festnahme

Nach der außerplanmäßigen Zwischenlandung am Allgäu Airport holten die hinzugerufenen Beamten der Memminger Grenzpolizei den Mann aus dem Flieger und nahmen ihn vorläufig fest. Auch hier weigerte sich der Ire und sperrte sich zunächst gegen seine Mitnahme.

Zur Prüfung seines Gesundheitszustandes brachten ihn die Polizisten in eine Klinik. Gegen ihn werde wegen des gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und eines Vergehens nach dem Luftsicherheitsgesetz ermittelt. Für die anderen Fluggäste ging die Reise mit einigen Stunden Verzögerung weiter. Nicht nur der Streik legt also dieser Tage den Flugverkehr lahm, sondern zusätzlich auch noch betrunkene Insassen.

nt mit Material der dpa

Auch interessant

Kommentare